So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17008
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Tochter ist 16 Jahre, kann sie schon f r ein paar Tage

Kundenfrage

Meine Tochter ist 16 Jahre, kann sie schon für ein paar Tage alleine bleiben....geht um 3 Nächte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben die sogenannte elterliche Sorge inne. Das heißt, Sie müssen sich um das Kind sorgen.

Wenn das Kind schon 16 und damit bald volljährig ist, kann man es durchaus auch mal allein lassen.

Wenn am Ende aber etwas passiert, werden Sie haften, weil Sie die Aufsichtspflicht verletzt haben.

Soviel zur rechtlichen Seite.

Ansonsten können Sie das durchaus allein entscheiden, da Sie Ihr Kind am besten kennen und einschätzen können, ob es in der Lage ist, sich 3 Tage allein zu versorgen und keinen Unsinn anzustellen.
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17008
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Rechtsanwaltxxx hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

eine gesetzliche Regelung hierzu gibt es nicht. Sie sind als Erziehungsberechtigte aufsichtspflichtig:

"§ 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge

(1) Die Personensorge umfasst insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen."


Hier haben Sie einen Ermessenspielraum. Dieser hängt auch von der Entwicklung des Kindes und dessen Selbstständigkeit ab. In der Regel dürften 3 Tage bei einem 16 järigen vernünftigen Kind in Ordnung sein.

Hier eine sehr gute Zusammenfassung zu diesem Thema, die auch andere elterliche Fragen abdeckt: http://www.muenchen.de/cms/prod1/mde/_de/rubriken/Rathaus/85_soz/06_jugendamt/30_kinder/80_kinderbeauftragte/download/themenblatt_aufsichtspflicht_final.pdf

Die Broschüre sagt z.B. zur Frage: "Ab welchem Alter kann ich mein
Kind allein zu Hause lassen?":

"Ab dem Grundschulalter können Sie mit Ihrem Kind das „Allein-Sein“ üben. Zu Beginn sollte es nur kurze Zeit allein gelassen werden, etwawenn Sie Briefe zum Postkasten tragen.Wenn alles klappt, kann sich später die Dauer Ihrer Abwesenheit
steigern."


Und zur Frage: "Ab wann darf mein Kind alleine in den Urlaub fahren?":

Hierzu gibt es im deutschen Recht keine gesetzlichen Vorgaben. Manchmal
enthalten jedoch ausländischeGesetze Regelungen dazu, ab welchem Alter Kinder und Jugendliche alleine reisen dürfen. Als Faustregel kann gelten: Ab etwa
14 Jahren können Sie Ihr Kind ohne Aufsichtsperson alleine oder mit anderen
Jugendlichen verreisen lassen. Allerdings dürfen Sie Ihre Einwilligung
nicht bedenkenlos erteilen, denn Sie haben nach wie vor die Aufsichtspflicht
für Ihr Kind und können zur Verantwortung gezogen werden,
wenn es unterwegs etwas anstellt oder ihm etwas passiert. Überprüfen
Sie daher genau, mit welchen Personen Ihr Kind wegfährt und was genau
während des Urlaubs geplant ist. Gespräche mit den Eltern der anderen
Jugendlichen sind aufschlussreich und wichtig. Führen Sie Ihr Kind langsam
an das Verreisen ohne die Eltern heran. Ausprobieren kann es das in
jüngeren Jahren zum Beispiel bei Ferienfahrten, die vom Stadtjugendamt
oder Jugendorganisationen angeboten werden. Dort ist in aller Regel
für eine kompetente Betreuung gesorgt."

Sie sollten in jedem Fall dafür sorgen, dass ein volljähriger Ansprechpartner für Ihre Tocher jederzeit erreichbar ist.

Ich hoffe, Ihnen ist mit dieser Einschätzung gedient. Ich empfehle, die verlinkte Broschüre einmal durchzulesen. Sie ist vom Sozialreferat der Landeshauptstad München erstellt und damit von einer verlässlichen öffentlichen Quelle.

Zum Abschluss aufgrund häufiger Missverständnisse in den letzten Wochen folgender Hinweis: Sie sind als Fragesteller nicht nur dann zum Akzeptieren der Antwort verpflichtet, wenn Ihnen das Ergebnis inhaltlich gefällt. Die Antwort muss auch dann honoriert werden, wenn sie nicht das gewünscht Ergebnis hat. Als Rechtsanwälte können wir die Rechtlage nicht ändern, nur beschreiben und darstellen. Ich bitte Sie daher, die Antwort mit einem Klick aus "Akzeptieren" zu honorieren.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die Ergänzung an den Kollegen und für die Akzeptierung an den Fragesteller.

Schöne Pfingsten Ihnen allen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht