So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Mann und ich haben uns getrennt, wohnen aber bis er eine

Kundenfrage

Mein Mann und ich haben uns getrennt, wohnen aber bis er eine neue Wohnung gefunden hat noch zusammen in der gemeinsamen Mietwohnung. Den Mietvertrag haben wir beide unterschrieben und zahlen die Miete zu gleichen Teilen. Nach wie vor nutzen wir alle Räume gemeinschaftlich.

Was kann ich dagegen unternehmen, das die neue Freundin meines Mannes unsere Wohnung nicht getritt? Dies ist jetzt schon des öfteren vorgekommen, wenn ich unterwegs bin.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Da Sie gemeinsam mit Ihrem Ehemann den Mietvertrag abgeschlossen haben, sind Sie auch beide Mieter mit allen Rechten.

Das bedeutet, dass auch Sie Inhaberin des Hausrechts an der Mietwohnung sind.

Kraft dieses Hausrechts sind Sie berechtigt, der neuen Freundin Ihres Mannes den Zutritt zu der Wohnung zu verweigern.

Entgegen Ihrer ausdrücklichen Untersagung hat die Freundin Ihres Mannes keinerlei Recht, die Wohnung zu betreten.

Geschieht dies dennoch, läuft die Freundin Ihres Mannes Gefahr, sich strafbar zu machen wegen Hausfriedensbruches nach § 123 StGB.

Sie sollten Ihrem Mann und seiner Freundin diese Rechtslage unmissverständlich vor Augen führen und ihnen zu verstehen geben, dass Sie im Wiederholungsfall auch vor strafrechtlichen Schritten nicht zurückschrecken werden.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt