So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

ich habe mitmeiner lebensgef hrtinvor11jahren einen notariellen

Kundenfrage

ich habe mitmeiner lebensgefährtinvor11jahren einen notariellen vertrag über das wohnrecht ihrem haus abgesclossen.durch streitereien hat sie mir das wohnrecht in ihrem haus nun mündlich gekündigt, ist das eifach so zulässig? danke für eine antwort
ichbin inzwischennac hfrankreich umgezogen. kann ich die umzugskosten bei meiner lebensgefährtin geltendmachen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

hinsichtlich des Wohnrechts kommt es auf den Inhalt des not. Vertrages an. Was wurde genau vereinbart?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
der vertrag liegt mir zur zeit leder nichtvor
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sollten auf jeden Fall die Vereinbarung besorgen und prüfen.

Wenn es sich um ein Wohnungsrecht gem. § 1093 BGB handelt und im Grundbuch eingetragen ist.
Dieses würde selbst dann weiter bestehen, wenn Sie an der Ausübung dauerhaft gehindert sind (BGH NJW 2007, 1884).

Im Falle der Eintragung im Grundbuch handelt es sich um eine beschränkte persönliche Diestbarkeit, die nicht einfach so beseitigt werden kann.

Wichtig wäre aber auf jeden Fall, genauere Detail, insbesondere zur Frage der Eintragung aus der not. Urkunde zu kennnen.
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist noch etwas unklar?

Ansonsten akzeptieren Sie bitte die Antwort. Danke!
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte akzeptieren Sie die Antwort, damit meine Leistung honoriert wird. Hierfür haben Sie ja auch bereits eine Anzahlung geleistet.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht zulässig. Ich verweise auch auf die von Ihnen akzeptierten AGBs der Plattform.