So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich habe mein Mann kennengelernt und sp ter geheiratet,als

Kundenfrage

Ich habe mein Mann kennengelernt und später geheiratet,als meine Tochter aus erster Ehe 14 Monate alt war. Wir haben sie im Glauben erzogen, dass mein Mann ihren leiblichen Vater ist und nur nach ihren 18 Lebensjahr die Wahrheit erzählt. Frage: Wie kann mien Mann unsere Tochter adoptieren?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Nach den gesetzlichen Grundsatz kann eine Adoption nur mit Zustimmung der Eltern

vorgenommen werden.

 

Dieses bedeutet, dass der Vater grundsätzlich zustimmen müsste.

 

Denn ganz besonderen Ausnahmefällen, wenn dieses für das Kindeswohl unausweichlich ist und wichtige Gründe hierfür vorliegen, kann auch eine Adoption gegen den Willen des Vaters erfolgen.

 

Nachfolgend habe ich Ihnen einen Link zu einem Urteil des Bundesgerichtshofes in diesem Zusammenhang beigefügt:

 

http://www.pappa.com/urteile/adoption/Stiefkindadoption-BGH-XII-ZB-10-03.htm

Nun zum weiteren Vorgehen:

Zunächst sollte der leibliche Vater nachweisbar (per Einschreiben) unter Setzung einer angemessenen Frist zu diesem Sachverhalt befragt werden.

Sofern sein Aufenthaltsort nicht bekannt ist sollte zunächst beim zuständigen Einwohnermeldeamt einer Anfrage gestartet werden.

Sollte beides nicht Erfolg versprechend sein hätten sie einen entsprechenden Nachweis dafür, dass der Kindesvater nicht auffindbar ist.

Dann sollten Sie einen im Familienrecht tätigen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen (beziehungsweise genauer gesagt der rechtlichen Interessen des Kindes) beauftragen.

Der Kollege müsste dann den Sachverhalt abschließend prüfen und gegebenenfalls vom Familiengericht einen entsprechenden Antrag stellen.

Eine Adoption im Ausnahmefall gegen den Willen des Vaters kann nämlich grundsätzlich nur eine entsprechende Entscheidung des zuständigen Familiengericht herbeigeführt werden.

 





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241











Danjel Newerla und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich möchte meine Antwort gerne wie folgt ergänzen:

Sofern Ihre Tochter bereits 18 sein sollte, wäre eine Zustimmung des leiblichen Vaters nicht mehr erforderlich.

Gem. § 1768 BGB könnte Ihre Tochter dann zusammen mit Ihrem Mann beim zuständigen Familiengericht die Adoption beantragen.

§ 1768 BGB
Antrag

(1) Die Annahme eines Volljährigen wird auf Antrag des Annehmenden und des Anzunehmenden vom Familiengericht ausgesprochen. §§ 1742, 1744, 1745, 1746 Abs. 1, 2, § 1747 sind nicht anzuwenden.

(2) Für einen Anzunehmenden, der geschäftsunfähig ist, kann der Antrag nur von seinem gesetzlichen Vertreter gestellt werden.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241