So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo Mein Sohn ist Vater einer Unehelichen Tochter -9 Jahre

Kundenfrage

Hallo
Mein Sohn ist Vater einer Unehelichen Tochter -9 Jahre alt. Als das Kind ca. d´rei war kam es zur Trennung und er hat seine Tochter regelmaßig zu Besuchswochenenden geholt.
Mit der Zeit wurde diese Regelmäßigkeit immer mehr von der Kindesmutter erschwert, so dass nun der Punkt erreicht ist wo mein Sohn mein Enkelkind bereits über sechs Monate nicht mehr holen durfte.
Bisher hatten wir immer die Hoffnung, das es sich wieder einspielt, jedoch geht die Kindesmutter nun gar nicht mehr ans Telefon und mein Sohn sieht keine andere Lösung als vor Gericht zu gehen um sein Umgangsrecht einzuklagen.
Auf einer Seite im Interne wurde beschrieben, das diese Forderung nach neuestem Gesetz grundsätzlich kostenlos für den Kindesvater sein soll.
Stimmt das ? Wo kann er einen Antrag stellen? benötigte er trotzdem noch einen Anwalt?
Über eine Antwort freuen wir uns sehr; auch im Sinne meiner Enkeltochter, die sich bei ihren Vater immer sichtlich wohl gefühlt hat.

C. Brauhardt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat kann der Vater hilfe beim Jugendamt beantragen und sofern dies nicht in Betracht kommt, kann Beratungshilfe beim Amtsgericht beantragt werden.

Mit dem Berechtigungsschein kann er sich dann einen Anwalt nehmen, der ihm in der Umgangssache hilft.

Der Umgang soll möglichst einvernehmlich zwischen den Eltern geregelt werden.

Die Gerichte würden das Besuchsrecht auf alle 14 Tage am Wochenende legen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie meine Erinnerung gelesen haben, stellt sich mir die Frage, ob es ein Problem mit der Akzeptanz meiner Antwort gibt?

Sie haben keinerlei Nachfrage gestellt, auf die ich hätte eingehen können.

Von daher darf ich Sie nochmals daran erinnern, Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort zu schließen.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht