So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

mein mann ist am 1.3.2011 in rente gegangen,seine ex hat ja

Kundenfrage

mein mann ist am 1.3.2011 in rente gegangen,seine ex hat ja rentenausgleich bekommen und arbeitet noch ,stellt aber trotzdem noch anspruch auf unterhalt.ist das rechtens?????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Durch den Eintritt in den Ruhestand haben sich die wirtschaftlichen Verhältnisse Ihres Mannes gravierend verändert.

Es dürfte aus diesem Grunde zwingend erforderlich sein, den Geschiedenunterhaltsanspruch einer Prüfung und Neuberechnung zu unterziehen.

Soweit insbesondere ein unbegrenzter Unterhaltstitel (Urteil) existiert, muss gegebenenfalls eine Abänderung begehrt und unter Umständen ein gerichtliches Unterhaltsabänderungsverfahren geführt werden.

Sie sollten unbedingt einen Familienrechtsanwalt aufsuchen und den Sachverhalt schildern. Dieser wird die Unterlagen auswerten und alles Notwendige veranlassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es exestiert kein urteil über unterhaltsansprüche,es wurde privat vereinbart.mein mann hat jedoch bekannt gemacht ,das er den unterhalt nur bis zum renteneintritt entrichtet
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn hier kein Titel existiert, kann Ihr Ehemann die Unterhaltszahlungen erst einmal einstellen. Dennoch sollte durch einen Fachanwalt für Familienrecht im Rahmen einer Beratung vor Ort geprüft werden, ob noch ein weitergehender Unterhaltsanspruch der Ex-Frau besteht. Diese müsste dann aber Ihren Ehemann auffordern, Unterhalt zu bezahlen. Aufgrund der naturgemäß mit dem Renteneintritt eintretenden Einkommensverschlechterung kann es aber durchaus möglich sein, dass kein weitergehender Unterhaltsanspruch besteht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akezptieren. Vielen Dank!
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wie stellt sich die berechnung des unterhalts zusammen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst wird das jeweilige unterhaltsrechtlich relevante Einkommen ermittelt. Bei Ihrem Ehemann sind dies nunmehr die Renteneinkünfte, die ggf. noch durch eine private Krankenversicherung bereinigt werden müssen. Bei der Ex-Frau wird das Einkommen der letzten 12 Monate herangezogen inklusive einer etwaig erhaltenen Steuererstattung.
Hier sollten Sie zunächst Auskunft über das Einkommen der Ex-Frau für die Neuberechnung verlangen.
Von dem Einkommen der Ex-Frau werden sodann die berufsbedingten Aufwendungen, wenn hier keine konkreten Fahrtkosten dargelegt werden, 5 % pauschal abgezogen. Da die Ex-Frau erwerbstätig ist, steht ihr noch ein Erwerbstätigenbonus zu, der zwischen 1/7 und 1/10 des Einkommens beträgt.

Sind dann beide Einkommen ermittelt, so wird die Differenz der Einkommen herangezogen. Von dieser Differenz, sollte dann noch eine vorhanden sein, hätte die Ex-Frau Anspruch auf die Hälfte.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Grundlagen verständlich darstellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht