So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo! Ich habe da eine Frage zum Sorgerecht bzw.zum Aufenthaltbestimmungsrecht!Ich

Kundenfrage

Hallo!

Ich habe da eine Frage zum Sorgerecht bzw.zum Aufenthaltbestimmungsrecht!Ich lebe von meiner Lebenspartnerin getrennt und unser gemeinsamer Sohn lebt bei Ihr.Jetzt behaubt sie das sie das alleinige Sorgerecht hat und das Aufenthaltbestimmungsrecht das das Richtig!!!Des weiteren bekomme ich meinen Sohn nicht alle 2 Wochen weil Ihr meine Neue Lebenspartnerin nicht passt.Darf Sie mir meine sohn verweigern?

Mfg Stefan Müller
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Ihre Lebenspartnerin darf Ihnen den Sohn nicht verweigern.

Das Recht zum Umgang ist nicht nur ein Recht eines Elternteils, sondern auch vor allem ein Recht des Kindes und es besteht die gesetzliche Vermutung , dass Umgang dem Kindeswohl dient.

Wenn Sie die Konflikte, die Sie mit Ihnen hat am Kind auslässt, zeigt dies, dass sie Paar- und Elternebene nicht trennen kann und dass es ihr an der erforderlichen Bindungstoleranz fehlt , weil sie Bindungen des Kinders zu seinem leiblichen Vater nicht zulassen will.

Wer den Kontakt zum anderen Elternteil unterbindet schadet dem Kindeswohl nachgewiesenermaßen.


Sie können und solten hier das Jugendamt einschalten und gegebenenfalls vor dem Familliengericht einen Antrag auf Umgang stellen.



Wenn Sie angeben, dass Sie keine Streitigkeiten mit der Kindsmutter haben und jederzeit gerne bereit sind, mit ihr wegen des Kindes zu sprechen und sich zu einigen und Sie weiter angeben, dass Sie mit dem Aufenthalt des Kindes bei ihr einverstanden sind, dürfte sie sich schwer tun, die alleinige elterliche Sorge auf sich zu beantragen.


Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank








Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht