So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 24880
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zu dem Besuchsrecht des Vaters und

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage zu dem Besuchsrecht des Vaters und schildere Ihnen kurz unseren Fall. Mein Partner hat sich von mir getrennt, wir sind nicht verheiratet und haben einen 10 Monate alten Sohn für den wir ein gemeinsames Sorgerecht haben. Welche Rechte hat er seinen Sohn zu sehen? Ich habe gehört, das er alle 14 Tage unseren Sohn sehen darf, allerdings bis zum vollendeten 6 Lebensjahr nicht über Nacht, da das Kleinkind nicht aus seiner gewohnten Umgebung gezogen werden soll. Stimmt das??? Muss er und wenn wie lange für mich Betreuungsunterhalt zahlen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Kindsvater hat ein Umgangsrecht mit Ihrem Sohn. Grundsätzlich ist auch bei kleinen Kindern eine Übernachtung beim anderen Elternteil möglich. Bis zur Einschulung des Kindes darf eine Übernachtung jedoch nicht gegen den Willen des Sorgeberechtigten erfolgten (OLG Hamm FamRZ 1990,654).

Also es liegt allein in Ihrer Beurteilung als Mutter, ob Sie eine Übernachtung beim Kindsvater verantworten können oder nicht. Wenn Sie dies ablehnen, erfolgt der Umgangskontakt nicht über Nacht.

Ein Umgangsrecht von 14 Tagen ist eine generelle Regelung. Bei Kindern bis 4 Jahren gilt eine Umgangsdauer von 4 Stunden als ausreichen.

Hinsichtlich des Betreuungsunterhaltes, § 1615l BGB, besteht eine Unterhaltsanspruch grundsätzlich bis zum 3 Lebensjahr des Kindes. Eine längere Unterhaltspflicht kann dann bestehen, wenn Ihr Kind Reifeverzögerungen aufweist und deshalb eine längere Betreuung benötigt.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
ich weiß nicht, ob ich ihnen geschrieben habe, das wir nicht verheiratet sind aber beide das Sorgerecht haben und somit auch beide das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Sie haben geschrieben:
Der Kindsvater hat ein Umgangsrecht mit Ihrem Sohn. Grundsätzlich ist auch bei kleinen Kindern eine Übernachtung beim anderen Elternteil möglich. Bis zur Einschulung des Kindes darf eine Übernachtung jedoch nicht gegen den Willen des Sorgeberechtigten erfolgten (OLG Hamm FamRZ 1990,654).

Meine Frage:
Wir haben beide das Sorgerrecht, somit kann ich doch als Mutter eigentlich nicht dafür sorgen, das mein Kind nicht beim Vater schläft solange es noch keine 6 Jahre alt ist, oder???

Sie haben geschrieben:
Also es liegt allein in Ihrer Beurteilung als Mutter, ob Sie eine Übernachtung beim Kindsvater verantworten können oder nicht. Wenn Sie dies ablehnen, erfolgt der Umgangskontakt nicht über Nacht.

Meine Frage:
Also liegt es allein in meiner Beurteilung ob ich unser Kind dem Vater über Nacht geben möchte obwohl wir beide das Sorgerecht haben?

Sie haben geschrieben:
Ein Umgangsrecht von 14 Tagen ist eine generelle Regelung. Bei Kindern bis 4 Jahren gilt eine Umgangsdauer von 4 Stunden als ausreichen.

Meine Frage:
Eine Umgangsdauer von 4 Stunden alle 14 Tage oder wie oft? Kann er mehr Stunden einklagen? Oder eine kürzere Tagesdauer einklagen?

Von was hängt der Betreuungsunterhalt ab?
Kann er mir als Vater das Sorgerecht streitig machen? Er hat gesagt, das wenn ich ihm sein Kind nicht jeden Tag gebe, bzw. er es nicht jeden Tag besuchen darf, er dann andere Schritte einleiten wird ... Muss ich mir da als Mutter Sorgen machen? Muss dazu sagen, das es mir natürlich nach der Trennung nicht gut geht und ich jetzt Angst habe, das er das nutzt um zu sagen, das ich mich nicht um mein Kind kümmern kann. Allerdings geht es mir "nur" gefühlsmäßig nicht gut aber ich kümmere mich zu 100% um meinen Sohn. Hat er Chancen mir unseren Sohn wegzunehmen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auch wenn Sie das gemeinsame Sorgerecht haben, müssen Sie sich mit dem Kindsvater über die Ausübung des Umgangsrechts einig sein. Sind Sie mit einer Übernachtung nicht einverstanden, so gibt es keine Übernachtungen bis zur Einschulung des Kindes. Insoweit ändert auch das gemeinsame Sorgerecht nicht an meiner ersten Antwort: Es liegt allein in ihrer Beurteilung, ob das Kind beim Vater übernachten kann oder nicht.

Die von mir angegebenen Zeiten sind allgemein gebräuchlich. Natürlich ist das Umgangsrecht stets individuell festzulegen. So kann bei einer besonders starken emotionalen Bindung des Kindes an den Kindsvater auch ein wöchentlicher Umgang geboten sein. In diesen Fällen der starken emotionalen Bindung ist auch ein Umgang unter der Woche möglich. Der Kindsvater muss jedoch will er eine Abweichung von dem von mir genannten Regelfall einklagen, diese Abweichung begründen.

Hinsichlich des Sorgerechts ist allein das Kindeswohl ausschlaggebend. Nur wenn es dem Kindeswohl förderlich ist, kann eine Übertragung des Sorgerechts auf den Kindsvater erfolgen. In den ersten Lebensjahren überwiegt erfahrungsgemäß die Bindung des Kindes an die Kindsmutter. Aus diesem Grunde ist es sehr unwahrscheinlich, dass Ihnen das Sorgerecht entzogen wird.

Diesbezüglich brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Der Betreuungsunterhalt ist von Ihrer Lebensstellung vor der Geburt Ihres Sohnes abhängig.

Ausschlaggebend ist, in welchen wirtschaftlichen Verhältnissen der unterhaltsberechtigte Elternteil bis zur Geburt des gemeinsamen Kindes gelebt hat.

Anknüpfungspunkt kann das vor der Geburt des Kindes nachhaltig erzielte Einkommen sein (BGH NJW 2008, 3125 bei einer arbeitslosen Mutter das früher erzielte Einkommen, wenn dies später mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut erzielbar erscheint.

Der Kindsvater muss Sie also finanziell so stellen, wie Sie vor der Geburt gestanden haben. Die Höhe Ihres Einkommens stellt dabei Ihren Unterhaltsbedarf dar.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrer Herr Schiessl,
wenn ich ihm alle 14 Tage das Recht zuspreche seinen Sohn für 4 Stunden zu sehen, hat er dann das Recht ihn für die Zeit mitzunehmen oder muss das in meinem Beisein erfolgen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Er hat das Recht das Kind mitzunehmen.

Ausnahme: Ihr Kind ist krank.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auch mit 10 Monaten? Wenn er seinen Vater nur alle 14 Tage sieht, hat er ja überhaupt nicht den Bezug zu seinem Vater und da er sehr fremdelt wird er nur am weinen sein und sich nicht beruhigen lassen, muss ich ihn dann trotzdem mitgeben?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Grundsätzlich müssen Sie dem Vater Ihren Sohn auch mitgeben, wenn er fremdelt.

Hat jedoch ein Umgangskontakt über einen längeren Zeitraum (ein oder mehr Monate) nicht stattgefunden, so ist es empfehlenswert die ersten Umgangskontakte (2-3) in Ihrer Begleitung erfolgen zu lassen um das Kind an den Vaterr wieder zu gewöhnen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und was ist, wenn ich Angst habe, das er mir ihn nicht mehr wiederbringt?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Da das Kind tatsächlich bei Ihnen lebt und somit eine enge Bindung an Sie hat, wird der Kindsvater das Sorgerecht verlieren, wenn er das Kind nicht wieder bringt.

Ein Anruf bei Jugendamt und Polizei würde dem Vorhaben des Kindsvaters das Kind zu behalten ein sehr rasches Ende setzen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ab wann ist ein Kind in der Rechtslage krank und ich brauche dem Vater das Kind nicht mitzugeben?
Bei Fieber?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn das Kind krankheitsbedingt die Wohnung nicht verlassen sollte, so brauchen Sie es dem Kindsvater nicht mitgeben. Dies ist bei Fieber natürlich der Fall.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2615
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1720
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    63
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht