So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16750
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Sohn ist selbst ndig und verdient ca. 3000,-- Euro netto.

Kundenfrage

Mein Sohn ist selbständig und verdient ca. 3000,-- Euro netto. Er muß für 2 Kinder (7 und 13 Jahre alt) Unterhalt bezahlen. Die Kinder sind aus zwei unterschiedenlichen Beziehungen, mit der Mutter der 7jährigen ist er noch verheiratet, aber getrennt lebend. Sie möchte für sich keinen Unterhalt. Wieviel muß er für die beiden Kinder bezahlen und wieviel muß ihm monatlich bleiben?
Vielen Dank.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Der Kindesunterhalt richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle.


Diese orientiert sich am Einkommen des Unterhaltspflichtigen.

Das Einkommen setzt sich aus allen sieben Einkunftsarten zusammen, also auch aus Einkünften aus Kapital, Vermietung und Verpachtung etc.


Zum Einkommen hinzuzuschlagen ist auch der sog. Wohnvorteil durch kostenfreies Wohnen im eigenen Haus.

Man sagt, dass man sich dadurch Miete erspart, was wie zusätzliches Einkommen ist.

Vom Einkommen abzusetzen sind Schulden, soweit diese tatsächlich monatlich bezahlt werden, sowie Ausgaben für zusätzliche Altersvorsorge in Höhe von 4 % vom Bruttoeinkommen.


Wenn ich davon ausgehe, dass Ihr Sohn tatsächlich 3000 € netto zur Verfügung hat, ergibt sich nach der Düsseldorfer Tabelle ein monatlicher Zahlbetrag von 345 € für das siebenjährige KInd und 420 € für das 13 Jahre alte Kind, wobei ich hier das Kindergeld schon abgezogen habe.

Der Selbstbehalt nach Düsseldorfer Tabelle von 950 € ist hierbei unproblematisch gewahrt.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie bitte nach.



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Wenn nicht bitte ich höflich um Akzeptierung.


Vielen Dank