So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe einen nicht ehelichen Sohn. Geboren am 27.07.1997.

Kundenfrage

Ich habe einen nicht ehelichen Sohn. Geboren am 27.07.1997. Das volle Sorgerecht liegt bei der Mutter. Das aufenhthaltsbestimmungsrecht beim Jugendamt. Das kind lebt in einer Pflegefamilie. Ich versuche seit jahren ihn ein Wochende mit zu mir nachhause zu nehmen.

Leider wird dies kontinuirlich von den Pflegeeltern unterbunden. Ich darf ihn immer nur dort besuchen. Die Mutter würde mir allerdings die hälfte des Sorgerechts übertragen.

Nun die Frage schreit ein schreiben von seiten der mutter damit dies auch rechtskräftig ist? Oder gibt es da gewissen normen ( Vordrucke ) einzuhalten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Mutter kann Ihnen das gemeinsame Sorgerecht zusprechen.

Dies muss vor dem Jugendamt protokolliert werden.

Sie müssen dann Ihre Zustimmung erklären.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht