So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16563
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Vielen Dank fuer Ihre Antwort. Ich habe noch eine weitere

Kundenfrage

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Ich habe noch eine weitere Frage zum gleichen Thema:
das Verhaeltnis zwischen meinem Halb-Bruder und meiner Mutter ist gestoert; ich halte es gut fuer moeglich, dass er den Rechtsweg beschreiten wird, und sei es nur um meine Mutter unter Druck zu stellen.
Meine Mutter hat die Abstammung bislang NICHT bestaetigt.
Es waere durchaus moeglich, dass er eine Bestaetigung der Abstammung zumindest in seinem Geburtsland/Wohnsitz benutzen kann, um dort eventuell Erbansprueche am dortigen Eigentum meiner Mutter zu stellen.
Sehen Sie eine Moeglichkeit den DNA-Test zu verhindern, falls er versucht diesen anzustreben?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ihre Mutter hat die Abstammung aber auch nicht bestritten.

Den DNA Test können Sie mit den Argumenten verhindern, die ich Ihnen an die Hand gegeben habe ( rechtsmißbräuchlich, Abstammung wird gar nicht bestritten, keinerlei Rechte, da adoptiert)

Wenn der Antrag da ist, könnte Ihre Mutter versuchen, ans Gericht zu schreiben, dass sie nicht bestreitet, dass er ihr leiblicher Sohn ist, und dass sie ihn zur Adoption freigegeben hat.

Dann dürfte sich das Verfahren erledigt haben.



Wenn Ihre Mutter Eigentum im Ausland hat ( Grundstücke) richtet sich das Erbrecht nach dem Recht des ausländischen Staates, es sei denn, hier wird auf deutsches Recht verwiesen.

Im übrigen richtet sich das Erbrecht nach deutschem Recht.

Selbst nach ausländischen Recht muss aber zuerst geklärt werden, inwieweit er überhaupt Erbe ist( nicht jedes Land kennt den Pflichtteil) , wo dann wieder ins Spiel kommt, dass er adoptiert wurde.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Claudia Schiessl und 4 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den großzügigen Bonus, viel Glück und alles Gute !!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht