So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16768
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Man hat mir durch Verdacht auf Kindeswohlgef rdung meinen Sohn

Kundenfrage

Man hat mir durch Verdacht auf Kindeswohlgefärdung meinen Sohn weggenommen und weil mein Lebensgefährte bei den Drogentests jeweils Positiv war . als ich nun meinen kranken Vater besucht habe hat man uns deswegen das Kind weggenommen. ich habe bereits einen Drogentest absolviert und dieser war negativ der Kühlschrank ist gefüllt und ich habe meinen Sohn in den besten Kindergarten gebracht. bei uns gab es nie ein Zeichen von gewallt oder dergleichen unser sohn hatte es bei uns immer sehr gut trotz den Drogenproblemen meines Lebensgefährten. meine frage wäre nun darf das Jugendamt ohne richterlichen Beschluss meinen Sohn weiter in Obhut geben???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Das Jugendamt muss hier einen richterlichen Beschluss erwirken, dass Ihnen das Aufenthaltsbestimmungsrecht wegen Kindeswohlgefährdung mach § 1666 BGB entzogen wird.

Es gibt ein Gerichtsverfahren vor dem Familiengericht und meist wird auch ein familienpsycholgisches Sachverständigengutachten gefertigt.

Aus dem Sachverständigengutachten lässt sich dann erkennen, dass in Ihrem Haushalt das Wohl des Kindes nicht gefährdet ist.

Ihr Lebensgefährte sollte sich zusätzlich in eine ambulante Therapie begeben und sich eine regelmäßige Teilnahme an den Sitzungen bescheinigen lassen.

Dann sind auch diese Hinderungsgründe ausgeräumt.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Wenn Sie noch Fragen haben, sehr gerne.



Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank