So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, betrifft Zugewinnausgleichsanspr che

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

betrifft Zugewinnausgleichsansprüche meiner Frau durch einen Rechtsanwalt vom 15.11.2010

meine Exfrau und ich haben am 15.11.1986 geheiratet.
1996 haben wir zusammen ein Grundstück gekauft und gebaut (wir standen beide im Grundbuch).Wir bekamen 2 Kinder im abstand von 3 Jahren um die sich meine Frau jeweils ca. 2 Jahre gekümmert hat (sprich zu Hause war ) und ging dann wieder arbeiten.
2007 leasten wir uns ein neues Auto.Die Raten betahlte ich bis meine Exfrau ausgezogen ist,ab dann wurde es auf ihren Namen umgeschrieben und sie bezahlte die Raten selbst.
Nach mehrmaligem "fremdgehen" ist sie dann am 09.08.2008 aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und hat mir am 04.09.2008 "ihre" Haushälfte geschenkt, welches notariell beglaubigt wurde.Die Abtragsrate die ich nachwievor bezahlt habe waren 600€ im Monat.
Meine Eltern schenkten mir ihr altes Auto,damit ich einen fahrbaren Untersatz hatte und liehen uns 20.000 Euro damit beglich ich Schulden die meine Ex und ich gemacht hatten und zahlte ihr noch 500 Euro auf ihr Konto damit sie im " Plus " stand. Die Ehescheidung war im April 1010 diesen Jahres.
Danach ( nach der Scheidung) im Oktober diesen Jahres mußte ich das Haus verkaufen,weil ich es trotz meiner neuen Freundin,die mit ihrer Tochter eingezogen war, nicht " halten " konnte.
Der Gesamtwert als das Haus einzugsfertig war betrug 300.000 DM. Bitte helfen Sie mir weiter.
Muß ich noch irgendetwas an sie zahlen ?
Mit freundlichen Grüßen
Wehage
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sortieren wir zunächst das für den Zugewinn nicht relevante aus.

Das Leasingfahrzeug, ist für den Zugewinn unerheblich. Das von den Eltern gewährte Darlehen von 20.000 EUR vermindert Ihren Zugewinn, da sie vom Endvermögen abzuziehen sind. Das von den Eltern geschenkte Auto ist ins Anfangsvermögen zu stellen, verringert also ebenfalls (geringfügig) einen eventuellen Zugewinn.

Ausschlaggebend wird sein, welches Anfangsvermögen Sie hatten und welches Endvermögen Sie nach dem Verkauf des Hauses haben. Wenn Sie durch den Verkauf des Hauses lediglich die Schulden getilgt haben, so haben Sie diesbezüglich keinen Zugewinn erzielt der auszugleichen war.

Wie Sie sicherlich wissen errechnet sich der Zugewinn der beiden Partner jeweils dahingehend, dass man das Anfangsvermögen, also das Vermögen zu beginn der Ehe vom Endvermögen abzieht.

Wenn Sie also zu Anfang der Ehe kein Vermögen, aber auch keine Schulden hatten und nun das Haus ohne Gewinnn (also zur Schuldentilgung) verkauft haben, so ist grundsätzlich davon auszugehen, dass Sie keinen Zugewinnausgleich zahlen müssen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX schönen Abend!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Verändert von RASchiessl am 23.11.2010 um 15:47 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht