So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 23092
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

meine Frau ist mit unserem 3-j hrigen Sohn weg . sie geht

Kundenfrage

meine Frau ist mit unserem 3-jährigen Sohn weg .
sie geht nicht ans telefon und antwortet nicht auf sms. ich weiß zum jetzigen zeit punkt seit sonntagabend nicht wo sie sich befinden.was kann ich tun
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung liegen belastbare Anhaltspunkte dafür vor, dass Ihre Ehefrau Ihnen den Umgang mit dem Kind - zumindest vorübergehend - vorenthalten will. Ein solches Verhalten wird von der Rechtsordnung nicht hingenommen und ist unter bestimmten Voraussetzungen in § 235 StGB unter Strafe gestellt.

Diese Bestimmung stellt die Entziehung Minderjähriger unter Strafandrohung und regelt in dem hier maßgeblichen Absatz 1 das Folgende:

Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
eine Person unter achtzehn Jahren mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List oder
2.
ein Kind, ohne dessen Angehöriger zu sein,
den Eltern, einem Elternteil, dem Vormund oder dem Pfleger entzieht oder vorenthält.

Der hier allein in Betracht kommende § 235 Absatz 1 Nr.1 StGB setzt danach voraus, dass Ihre Ehefrau unter Anwendung eines der beschriebenen Tatmittel Ihnen als Elternteil Ihren Sohn entzogen hat. Inwieweit tatsächlich eines dieser Mittel zur Anwendung gelangt ist, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen. Allerdings liegt in Anbetracht der Gesamtumstände zumindest ein Anfangsverdacht einer Straftat nach § 235 StGB vor. Das reicht aus, um Strafantrag zu stellen.

Gemäß § 235 Absatz 7 StGB wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, wenn die StA nicht ein besonderes öffentliches Interesse für gegeben erachtet. Als sorgeberechtigter Elternteil, dem das Kind entzogen wurde, sind Sie Geschädigter und haben ein solches Strafantragsrecht.

Wenn Ihre Ehefrau weiterhin kein Lebenszeichen von sich gibt und Ihnen auch keine alternativen Mittel und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen, sollten Sie daher erwägen, Strafantrag zu stellen. Wenn Ihre Ehefrau den Kontakt zu Ihnen gänzlich abbrechen will, können Sie letztlich auch nur noch mit Hilfe der staatlichen Strafermittlungsorgane den Aufenthaltsort von Mutter und Kind feststellen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)



Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf noch einmal an die Akzeptierung der Auskünfte erinnern.

Soweit technische Probleme auftreten, bitte ich Sie, mir dies mitzuteilen.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)