So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wie sieht es mit dem Kindesunterhalt f r meine gro e Tochter

Kundenfrage

Wie sieht es mit dem Kindesunterhalt für meine große Tochter aus wenn ich in einer eheähnlichen Gemeinschaft mit meiner Freundin welche auch ein Kind von mir hat und momentan sich im Erziehungsurlaub befindet.
Allerdings hat meine Freundin schon eine Tochter mit 4 Jahren aus einer anderen Beziehung. Welcher Selbstbehalt steht mir da zu bei einem Nettoverdienst von 1400,00€?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie alt ist Ihre große Tochter ? Befindet sich diese vielleicht schon in einer Ausbildung ?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie ist 15 und geht noch zur Schule
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sind zwei minderjährigen Kindern gegenüber zum Unterhalt verpflichtet. Das Kind, welches in Ihrem Haushalt lebt wird unterhaltsrechtlich ebenso berücksichtigt, auch wenn Sie hier keine Barunterhaltszahlungen erbringen.

Beide Kinder sind gleichrangig.

Ihr Selbstbehalt beläuft sich auf 900 €.

Bei Ihnen ist daher eine maximale Leistungsfähigkeit von 500 € festzustellen. Dieser Betrag ist auf beide Kinder gleichmäßig zu verteilen.

Für Ihre Tochter ergibt sich nach der aktuellen Tabelle eine Unterhaltsverpflichtung in Höhe von 334 €. Für das weitere Kind ergibt sich ein solcher von 225 €.
Dies Summer der Ansprüche beläuft sich auf 559 €, so dass hier ein sogenannter Mangelfall vorliegt.

Die Unterhaltsbeträge wären daher entsprechend zu kürzen. Es ergäbe sich für die große Tochter eine Kürzung auf 89%, mithin also 297 €.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einem völlig anderen rechtlichen Ergebnis führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen








Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!