So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Bruder lebt von seiner Frau getrennt, die Scheidung ist

Kundenfrage

Mein Bruder lebt von seiner Frau getrennt, die Scheidung ist fast durch.
Sie ist an die Ostsee hoch, läßt keinen Kontakt seinerseits zu, drückt ihn am Handy weg etc.
Jetzt ist es so, als sie noch zusammen gelebt haXXXXX XXXXXef der Stromanbieter mit Ihrem Konto, als sie sich trennten hat mein Bruder seine Daten angegeben.
Das Problem ist jetzt, es gab bei der Endabrechnung des Stromanbieters ein Plus von 400€ - was aber noch auf die Ex-Frau ihr Konto ging, denn es ist nicht gesagt wurden, das bei einem Stromanbieter ein Plus Konto und ein Minus Konto besteht und er hätte das Plus Konto auch mit ändern müssen.
Jetzut hat sie also die 400€ erhalten und er weiß nicht was er machen kann um an das Geld zu kommen.
Er hat sich mit dem Stromanbieter angelegt, das es eine frechheit ist, das man Ihm das nicht gesagt hatte und der Anbieter meinte nur, das es ja seine Schuld ist, also können sie auch das Geld nicht von Ihr zurückziehen...

Was kann man tun?

Viele Grüße

Sabrina Franzke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier kann Ihr Bruder das Geld nur von der Frau verlangen.

Dazu sollte er sie schriftlich zur Zahlung von 200 € auffordern.

Er setzt ihre eine Frist von max. 14 Tagen. Reagiert sie nicht, kann er einen Anwalt nehmen oder einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kostet der gerichtliche Mahnbescheid denn etwas, wenn man den beantragt?

Wer trägt denn die kosten, während dieses Schriftlichen Verkehr?
Kann er sich auch Gerichtlich an Ihren Arbeitgeber wenden und es verlangen?

Viele Grüße
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, es fällt eine geringe Gerichtsgebühr an, die Sie zunächst vorstrecken müssen, im Fall des Obsiegens aber wiederbekommen.

An den Arbeitgeber kann man sich wenden, wenn man ein Urteil hat. Dann kann man direkt vom Gehalt pfänden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht