So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

mein 24j hriger sohn wohnt mit seiner 18j hrigen freundin zusammen

Kundenfrage

mein 24jähriger sohn wohnt mit seiner 18jährigen freundin zusammen sie haben eine 18monatealte tochter die freundin ist an den wochenenden von freitag bis sonntag immer unterwegs mein sohn kümmert sich liebevollumdie kleine sie geht neuerdings auch an wochentagen sie sagt zu ihrer schwester kommt morgens nach hause manchmal so spät das mein sohn zu spät zur arbeit kommt die vaterschaftsanerkennung ist direkt nach der geburt gemacht worden, was kann mein sohn machen umdas sorgerecht zu bekommenbitte helfen sie uns
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ist bei Geburt des Kindes eine Sorgerechtserklärung abgegeben worden, wonach beide Eltern das Sorgerecht haben?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
neindas sorgerecht hattedas jugendamt weil das mädchen erst 17 jahre altwar
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

mit Vollendung des 18. Lebensjahres der Freundin Ihres Sohnes hat diese nun das alleinige Sorgerecht. Solange Ihr Sohn und seine Partnerin zusammen leben, kann eine Übertragung des Sorgerechts nicht erfolgen.

Mit Zustimmung der Freundin kann bei einem Getrenntleben das Sorgerecht ganz oder teilweise auf Ihren Sohn übertragen werden (§ 1672 I BGB). Allerdings hat das Bundesverfassungsgericht vor kurzem diese Regelung für verfassungswidrig erklärt.

Das Familiengericht kann auf Antrag nunmehr die elterlichen Sorge auf den Kindesvater übertragen, wenn dies dem Kindeswohl entspricht. Dabei wird auch die Fähigkeit zur Erziehung und Betreuung des Elternteils geprüft.

ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrte Frau Kollegin Grass,

ich erlaube mir in Ergänzung der Antwort der Kollegin darauf hinzuweisen, dass auch bei einem Zusammenleben die elterliche Sorge auf Ihren Sohn mit übertragen werden kann.

Sollte die Kindesmutter dem nicht zustimmen, so kann auch während des Zusammenlebens unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung ein entsprechender Antrag beim Familiengericht gestellt werden.

Das Getrenntleben ist hierfür kein Antragserfordernis.

Mit freundlichen Grüßen