So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

sehr geerte danmen und herren. ich habe da eine f r mich sehr

Kundenfrage

sehr geerte danmen und herren.
ich habe da eine für mich sehr wichtige frage ,
bei meiner tochter (5Jahre würte der verdacht auf sexuellen missbrauch vor 2 wochen bestetigt laut ihrer aussage war es ihr vater jetzt habe ich natürlich das jugenamt an der belle was ich auch verstehe ich bin mit den kindersvater nichtmehr zusammen aber das jugenamt stellt sehr viele ansprüche an mich die ich bis jetzt alle auch angenommen und eingehalten habe ich habe auch sehr viele auflagen das verstehe ich auch aber heute hat der betreuer vom jugend amt eine neue auflage gestellt mit der ich nicht klar komme und ich wollte fragen ob er das überhaubt verlangen darf er sagte ich darf keinen männlichen besuch bekommen und ich darf auch niemanten besuchen ich habe viele mänliche bekannte und auch verwannte die regelmäsig kommen meine frage ist jetzt kann er mir das verbiten denn er drot damit mir meine kinder weckzunehmen wenn ich mich nicht darann halte und er lässt das auch polizeilich brüfen sagt er zumintestens ich hoffe sie können mir da weiter helfen und bedanke XXXXX XXXXX ihre hilfe webersdorfer yvonne
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Webersdorfer,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Dieser Maßnahme des Betreuers halte ich für ungerechtfertigt, da unverhältnismäßig und somit im Ergebnis rechtswidrig. Sie sollten noch einmal mit dem Betreuer sprechen und falls dieses keine Lösung bringen sollte eine Dienstaufsichtsbeschwerde zu nächsthöheren Behörde einreichen. Parallel sollten Sie einen im Familienrecht ( Schwerpunkt Kindschaftsrecht) erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.



Diese Maßnahme wäre höchstens dann angemessen, wenn nicht geklärt wäre, wer die sexuellen Handlungen vorgenommen hätte und es Männer gewesen sein müssen, mit denen sie regelmäßig Kontakt haben. Daher war offensichtlich eine Klärung vorliegt (es ist ja leider der Vater gewesen), gibt es keinen Anhaltspunkt dafür, auch andere Männer zu verdächtigen.



Sie müssen sich immer vor Augen halten (und sollten auch so gegenüber dem Jugendamt argumentieren), dass es hier nicht nur um das Kind,sondern auch um ihrer Grundrecht aus Art. 2 Grundgesetz ( nämlich die allgemeine Handlungsfreiheit) geht und sie grundsätzlich von jeder Person Besuch empfangen möchten und dürfen, wie sie es wünschen. Ich kann nach ihrer Sachverhaltsschilderung nicht erkennen, dass das Jugendamt sich rechtmäßig verhalten hat.

Hier wäre also zunächst eine Dienstaufsichtsbeschwerde und parallel das Einschalten eines Rechtsanwalts vor Ort der richtige Weg.





Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244




Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt