So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin seit 15 Jahren alleinerziehend und bekomme zur Zeit

Kundenfrage

Ich bin seit 15 Jahren alleinerziehend und bekomme zur Zeit noch Ehegattenunterhalt.
Versuche seit ca. 10 Jahren aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen.
Habe ca. 200 Absagen inzwischen gesammelt auf meine Bewerbungen.
Werde im Februar 2011 55 Jahre alt.
Habe mich beruflich selbstständig gemacht und verdiene inzwischen im Schnitt 6oo.- Euro Brutto im Monat.
Darf mir mein Ex-mann meinen Unterhalt ganz streichen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre familienrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Zunächts darf Ihnen Ihr Ex- Mann den Unterhalt nicht so einfach streichen wenn ein Unterhaltstitel vorhanden ist.

Dies ist dann der Fall, wenn Sie zB. vor Gericht einen Vergleich über Ehegattenunterhalt geschlossen haben , oder wenn ein Urteil betreffend Ehegattenunterhalt ergangen ist.

Dann ist die Unterhaltsabänderung einem förmlichen Verfahren vorbehalten.

Ist dies nicht der Fall ist zu beachten:

Grundsätzlich besteht für den Unterhaltsberechtigten eine sog. Erwerbsobliegenheit,. Dies bedeutet, dass er jede Anstrengung unternehmen muss, um wieder in Arbeit zu kommen.
Die Rechtsprechung verlangt hier 20 bis 30 Bewerbungen pro Monat.

Die Bewerbungsbemühungen müssen zudem lückenlos dokumentiert sein.

Gelingt das nicht, was bei den meisten Mandanten der Fall ist, wird das Einkommen genommen,das der Unterhaltsberechtigte verdienen könnte.

Hier wird geschaut, was er gelernt hat, was er früher gearbeitet hat etc.

Das erzielbare Einkommen wird ihm dann so zugerechnet, als würde er es tatsächlich verdienen.

Bei Ungelernten wird hierbei ein Einkommen von 950 € brutto angesetzt.

Dieses Einkommen wird dann in die Unterhaltsberechnung einbezogen, so als ob es wirklich vorhanden wäre.

Ob Ihnen Ihr Ehemann den Unterhalt ganz streichen darf, hängt somit in erster Linie davon ab, wieviel er selbst verdient und welcher Unterhalt sich bei dem Ihnen zuzurechnenden Einkommen überhaupt ergeben würde.

Dies ist eine Frage des Einzelfalls.

Das Unterhaltsrecht hat sich in den letzten Jahren so gewandelt, dass man sichere Vorhersagen nicht mehr treffen kann, da jedes Gericht anders entscheidet.

Wenn Ihr Ehemann Ihren Unterhalt tatsächlich streichen will, würde ich Ihnen dringend empfehlen, sich der Hilfe eines Fachanwalts für Familienrecht vor Ort zu bedienen.



Ich hofffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte, folgendes zu beachten:

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Sie akzeptieren diese Antwort durch Klicken auf das grüne Feld


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,




Vielen Dank XXXXX XXXXX alles Gute

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

Verändert von Claudia MarieSchiessl am 15.10.2010 um 14:16 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht