So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 27035
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

guten abend! ich m bin seit 2 jahren geschieden zahle f r

Kundenfrage

guten abend!
ich m bin seit 2 jahren geschieden zahle für meine 2 kinder 5jahre und 10jahre unterhalt von 497Euro bei einem netto verdienst von 1564euro. Inzwischen habe ich geheiratet und habe ein kind. meine frage: laut jugendamt wird der unterhalt nicht gekürtzt wie soll ich mein kind ernähren? habe ich kein anspruch auf kürzung? meine ex frau ist berufstätig!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Aussage des Jugendamts kann ich so nicht nachvollziehen, da Ihr jüngstes Kind gleichberechtigt neben Ihren beiden anderen Kindern Anspruch auf Unterhalt hat. Aus diesem Grund muss Ihr Einkommen zwischen den 3 Kindern verteilt werden. Dabei muss Ihnen der Selbstbehalt von 900 EUR verbleiben. Der Zahlbetrag für Ihre beiden Kinder wird sich auf monatlich 405 EUR verringern, wie sich aus der nachstehenden Berechnung ergibt




Namen der nur Unterhaltspflichtigen
-----------------------------------
Vater
Namen des Kindes/der Kinder
---------------------------
K1
K2
K3

Unterhaltspflichtig
===================
Vater
-----
Einkommen von Vater . . . . . . . . 1.564,00 Euro
abzüglich pauschaler berufsbedingter Aufwendungen -78,20 Euro
------------------
unterhaltsrechtliches Einkommen . . . . 1.486,00 Euro

Kinder
======
K1
--
Alter von K1 . . . . . . . . . . . . 10 Jahre
K1 lebt bei dem anderen Elternteil.
Der andere Elternteil erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Der andere Elternteil erhält das Kindergeld von
. . . . . . . . . 184,00 Euro

K2
--
Alter von K2 . . . . . . . . . . . . 5 Jahre
K2 lebt bei dem anderen Elternteil.
Der andere Elternteil erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Der andere Elternteil erhält das Kindergeld von
. . . . . . . . . 184,00 Euro

K3
--
Alter von K3 . . . . . . . . . . . . 1 Jahr
K3 lebt bei Vater
Vater erfüllt die Unterhaltspflicht durch Pflege und Erziehung.
Vater erhält das Kindergeld von 190,00 Euro

Unterhaltspflichten
===================

Unterhaltspflichten von Vater
-----------------------------
aus dem Einkommen von Vater in Höhe von
. . . . . . . . 1.486,00 Euro
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Stand 10
Gruppe 1: -1500, BKB: 900

gegenüber K1
------------
Tabellenunterhalt DT 1/2 364,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
272,00 Euro

gegenüber K2
------------
Tabellenunterhalt DT 1/1 317,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -92,00 Euro
------------------
225,00 Euro

gegenüber K3
------------
wegen Leistungsunfähigkeit des anderen Elternteils
Tabellenunterhalt DT 1/1 317,00 Euro
abzüglich Kindergeld . . . -95,00 Euro
------------------
222,00 Euro
dazu Kindergeld für das Kind zu verwenden
. . . . . . . . . 95,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 719,00 Euro

Prüfung der Leistungsfähigkeit
==============================

Vater
-----
Vater bleibt 1486 - 272 - 225 - 222 = 767,00 Euro
Das ist weniger als der notwendige Selbstbehalt von
. . . . . . . . . . . . . . 900,00 Euro
Defizit: 900 - 767 = . . . . . . . . 133,00 Euro
Daher ist zu kürzen:
vorrangiger Kindesunterhalt 272 + 225 + 222 = 719,00 Euro
verfügbar 719 - 133 = . . . . . . . . 586,00 Euro
Mangelquote: 586/719*100 = . . . . . . . 81,502%
K1: 272 * 81,502% . . . . . . . . . 222,00 Euro
also um 50 Euro weniger.
K2: 225 * 81,502% . . . . . . . . . 183,00 Euro
also um 42 Euro weniger.
K3: 222 * 81,502% . . . . . . . . . 181,00 Euro
also um 41 Euro weniger.
Das Resteinkommen erhöht sich damit auf
767 + 50 + 42 + 41 = . . . . . . . . 900,00 Euro

Verteilungsergebnis
===================
Vater . . . . . . . . . . . . . 995,00 Euro
davon Kindergeld . . . 95,00 Euro
K1 . . . . . . . . . . . . . . 314,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
K2 . . . . . . . . . . . . . . 275,00 Euro
davon Kindergeld . . . 92,00 Euro
K3 . . . . . . . . . . . . . . 276,00 Euro
davon Kindergeld . . . 95,00 Euro
------------------
insgesamt . . . . . . . . . . . . 1.860,00 Euro

Zahlungspflichten
=================
Vater zahlt an
--------------
K1 . . . . . . . . . . . . . . 222,00 Euro
K2 . . . . . . . . . . . . . . 183,00 Euro

(K3: 181,00 Euro)
(dazu das Kindergeld von: 95,00 Euro)
------------------
405,00 Euro
(im Haushalt: 276,00 Euro)


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt