So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, folgende Situation Mein Freund hat mit seiner

Kundenfrage

Guten Tag,

folgende Situation:

Mein Freund hat mit seiner Exfrau zwei Kinder (10 und 6 Jahre). Mit ihr war er 4 Jahre verheiratet. Mittlerweile lebt sie in einer festen Beziehung und arbeitet halbtags.
Unterhaltsleistung: Frau: 213 Euro, Kinder: 291 + 241 Euro

Wir haben einen gemeinsamen Sohn mit 16 Monaten und Ende Februar erwarten wir ein zweites gemeinsames Kind. Ich bin noch in Vollzeit tätig und die Elternzeit für unser erstes Kind hatte er genommen (1 Jahr). Beim zweiten Kind werde ich für ein Jahr daheim bleiben.

Die Betreuung für unser erstes Kind übernimmt im Moment noch meine Mutter; allerdings kann sie das aus gesundheitlichen Gründen nicht in dem Umfang weiterführen, so dass ich nach Ablauf der Elternzeit nicht mehr auf Vollzeitbasis tätig sein werde.

Gibt es für die Unterhaltsregelung eine Reihenfolge bzw. wird die Exfrau bevorzugt, da sie mit ihm verheiratet war und ich nicht?

Besten Dank für Ihre Antwort!

Grüße
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemesse Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblick über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Ja es gibt die sogenannte Rangfolge im Unterhatlsrecht. Im ersten Rang und daher vor allen anderen Unterhaltsberechtigten stehen die minderjährigen Kinder und hierzu zählen auch die Kinder, die Ihr Freund zusammen mit Ihnen hat.

Erst danach kommen die Ex-Frau und die Kindesmutter mit Ihren jeweiligen Ansprüchen auf Betreuungsunterhalt.

Zunächst wäre daher vom Einkommen Ihres Freundes, die 3 bzw. bald 4 Unterhatlsansprüche der Kinder zu berechnen. Danach dann etwaigen Betreuungsunterhalt für die Ex-Frau und Sie, soweit dann noch eine Leistungsfähigkeit vorhanden ist.

Aufgrund der Höhe der derzeitigen Zahlung an Ehegattenunterhalt gehe ich davon aus, dass bei einer Abänderung kein weiterer Ehegattenunterhalt zu bezahlen ist.

Ich weise allerdings darauf hin, dass hier eine Neuberechnung vorgenommen werden muss. Soweit hier ein Titel über den Ehegattenunterhalt vorliegt, müsste diese abgeändert werden. Solange der Titel Bestand hat, kann aus diesem auch vollstreckt werden. Also einfach die Zahlungen einstellen, geht leider nicht.

Da im Unterhaltsverfahren seit der Familienrechtsreform Unterhaltszwang besteht, empfehle ich Ihnen einen Fachanwalt für Familienrecht mit der Neuberechnung und Abänderung der Unterhaltsansprüche zu beauftragen. Eine Reduzierung des Ehegattenunterhalts, wenn nicht sogar der komplette Wegfall desselben ist durchaus realisierbar.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr RA Rösemeier,

besten Dank für die schnelle Antwort.
Reicht mir vorerst mal aus.

Grüße

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das freut mich. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg. Viele Grüße