So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26213
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo, ich suche urteile im Unterhalt in der rubrik

Kundenfrage

hallo,
ich suche urteile im Unterhalt in der rubrik:
hausmann und spitzenbeamtin
die mir keinen Unterhalt zahlen wollen

mfg heinz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Um welche Art von Unterhalt geht es:

Kindesunterhalt
Elternunterhalt

Gerne nenne ich Ihnen dann Fundstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

da bin ich wieder:

 

ich bin ein Kind, der Vater ist verh und Hausmann-

 

 

 

heinz

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

sind Sie volljährig?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

 

hallo,

ich bin 18j ,bisher bekam ich unterhalt vom jugendamt

nun muss ich die Alimente selbst einklagen

und suche urteile in ähnlicher rechtlage

mfg heinz

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Sie einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater haben (Ausbildungsunterhalt)

Die sogenannte Hausmannrechtsprechung ist bei einem Volljährigen dann anzuwenden, wenn der Hausmann/Hausfrau keine minderjährigen Kinder betreut. Ansonsten muss der Volljähriges es hinnehmen, dass der Hausmann keine Einkünfte erzielt (BGH in FamRZ1987, 472, 1998, 286).

Betreut der Hausmann jedoch keine Kinder, so ist zu prüfen, ob sich der Hausmann nach Treu und Glauben verantwortungslos oder zumindest leichtfertig verhält. Auch für Hausmänner besteht nach der Wiederverheiratung eine generelle Erwerbsobliegenheit, um den Ausbildungsunterhalt Volljähriger mit zu finanzieren, soweit sie noch einer Berufstätigkeit nachgehen können (OLG Düsseldorf FamRZ 1992, 1099; OLG Hamm FamRZ 1997,835).

Soweit der Hausmann lediglich einer Geringverdienertätigkeit nachgeht, ist dem Hausmann kein Selbstbehalt anzusetzen. Er muss die 400 EUR dann als Kindesunterhalt abliefern, soweit der Selbstbehalt durch den anderen Ehepartner gedeckt ist. Da Sie angeben, dass die Ehefrau Ihres Vaters gut verdient, sollte dies hier der Fall sein.

Also: Ihr Vater muss arbeiten, soweit er keine kleinen Kinder betreut. Ihr Vater hat keinen Selbstbehalt, d.h. selbst wenn er nur eine Geringverdienertätigkeit annimmt, ist er Leistungsfähig und muss Unterhalt bezahlen. Sollte Ihr Vater dennoch nicht arbeiten, so wird Ihm ein fiktives Einkommen angerechnet. D.h. er wird verurteilt, obwohl er keine Einkünfte hat. Beachten Sie bitte, dass beim Volljährigen beide Elternteile unterhaltspflichtig sind.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Sie einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater haben (Ausbildungsunterhalt)

Die sogenannte Hausmannrechtsprechung ist bei einem Volljährigen dann anzuwenden, wenn der Hausmann/Hausfrau keine minderjährigen Kinder betreut. Ansonsten muss der Volljähriges es hinnehmen, dass der Hausmann keine Einkünfte erzielt (BGH in FamRZ1987, 472, 1998, 286).

Betreut der Hausmann jedoch keine Kinder, so ist zu prüfen, ob sich der Hausmann nach Treu und Glauben verantwortungslos oder zumindest leichtfertig verhält. Auch für Hausmänner besteht nach der Wiederverheiratung eine generelle Erwerbsobliegenheit, um den Ausbildungsunterhalt Volljähriger mit zu finanzieren, soweit sie noch einer Berufstätigkeit nachgehen können (OLG Düsseldorf FamRZ 1992, 1099; OLG Hamm FamRZ 1997,835).

Soweit der Hausmann lediglich einer Geringverdienertätigkeit nachgeht, ist dem Hausmann kein Selbstbehalt anzusetzen. Er muss die 400 EUR dann als Kindesunterhalt abliefern, soweit der Selbstbehalt durch den anderen Ehepartner gedeckt ist. Da Sie angeben, dass die Ehefrau Ihres Vaters gut verdient, sollte dies hier der Fall sein.

Also: Ihr Vater muss arbeiten, soweit er keine kleinen Kinder betreut. Ihr Vater hat keinen Selbstbehalt, d.h. selbst wenn er nur eine Geringverdienertätigkeit annimmt, ist er Leistungsfähig und muss Unterhalt bezahlen. Sollte Ihr Vater dennoch nicht arbeiten, so wird Ihm ein fiktives Einkommen angerechnet. D.h. er wird verurteilt, obwohl er keine Einkünfte hat. Beachten Sie bitte, dass beim Volljährigen beide Elternteile unterhaltspflichtig sind.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht