So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16948
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Ex-Freundin und Mutter meines Sohnes hat Ihren neuen

Kundenfrage

Meine Ex-Freundin und Mutter meines Sohnes hat Ihren neuen Freund geheiratet und mein Sohn trägt jetzt seinen Namen. Leider hatte ich versäumt vor der Trennung das Sorgerecht zu beantragen.
Ist das rechtens, dass mein Sohn jetzt einfach seinen Namen trägt ohne meine Zustimmung und hat das auch andere rechtliche Konsequenzen?
Bin ich dadurch von der Unterhaltszahlung befreit?
Ist die Düsseldorfer Tabelle bindend oder nur ein Richtwert? Besonders wenn die neuen Eltern des unterhaltspflichtigen Kindes gut situiert sind?

Besten Dank für die Auskunft,
Marc Kohl
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, der Junge kann den anderen Namen jetzt tragen.

Sie sind aber nicht vom Unterhalt befreit, da es nach wie vor Ihr Kind ist.

Erst wenn der andere Mann den Jungen adoptieren würde, wären Sie vom Unterhalt befreit.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

also ist es rechtens, dass mich die Mutter meines Sohnes nicht fragen muß, wenn mein Sohn einen neuen Namen bekommt.

 

Mich würde aber auch noch eine Antwort auf den zweiten Teil meiner Frage: "Ist die Düsseldorfer Tabelle bindend oder nur ein Richtwert? Besonders wenn die neuen Eltern des unterhaltspflichtigen Kindes gut situiert sind?" interessieren. Ich zahle seit 2009 den selben Betrag und wurde jetzt darauf hingewiesen, dass ich in den Monaten des Jahres 2010 mehr hätte bezahlen müssen. Muß ich nachzahlen? Ich würde aber gern weiterhin den geringeren Beitrag zahlen, zumahl es dem Kind sehr gut geht, die Mutter aber so weit weg gezogen ist, dass ich meinen Sohn max. 10 mal im Jahr sehe und somit kaum auf Erziehung und Umfeld einwirken kann.

 

Mit freundlichen grüßen

MK

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das ist rechtens, die Mutter muss nicht fragen.

Dies resultiert u.a. daraus, da Sie kein Sorgerecht haben.

Die DDT 2010 ist soweit bindend.

Da die DDT seit 01.01.2010 neu berechnet wurde, müssen Sie auch mehr bezahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wenn ich erst jetzt darauf hingewiesen wurde, dass ich mehr zahlen muß, muß ich die letzten 8 Monate auch noch nachzahlen?

 

Die Mutter meines Sohnes bezieht das Kindergeld, welchen Betrag muß ich für einen 6 jährigen Sohn bei einem Nettoeinkommen von 1850€ überweisen? Kann ich irgendetwas gegenrechnen, z.B. die Kosten für Besuche, was Anfahrtkosten und Hotel währen, die Raten für mein Auto, welches ich brauche um zu Ihm und auch auf Arbeit zu kommen, oder den Zweitwohnsitz am Arbeitsort?

 

Kann der Neue Ehemann meinen Sohn adoptiert haben, ohne dass ich davon etwas mitbekommen hätte? Oder werde ich dazu schon informiert?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, Sie müssen nicht nachzahlen, da die Mutter es versäumt hat, die Erhöhung eher geltend zu machen.

Das Kindergeld wird hälftig angerechnet.

Wie alt ist das Kind?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Mein Sohn ist 6 Jahre alt.

 

was sagen Sie dazu noch?

 

"Kann der Neue Ehemann meinen Sohn adoptiert haben, ohne dass ich davon etwas mitbekommen hätte? Oder werde ich dazu schon informiert?"

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie müssten dem Sohn 291 € Unterhalt zahlen.

Nein, der neue Mann kann Ihren Sohn nicht einfach so adoptieren. Man müsste Sie schon vorher noch anhören und Sie könnten dann auch intervenieren.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

 

Kann ich vom empfohlenen Unterhalt irgendetwas gegenrechnen bzw abziehen, z.B. die Kosten für Besuche, was Anfahrtkosten und Hotel währen, die Raten für mein Auto, welches ich brauche um zu Ihm und auch auf Arbeit zu kommen, oder den Zweitwohnsitz am Arbeitsort?

 

Beim OLG Düsseldorf wird die Tabelle als Richtlinie nicht bindend bezeichnet, kann ich da nicht doch nach unten variieren?

 

Vielen Dank

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, Sie können jedenfalls keine Anfahrtskosten etc. abziehen.

Lediglich Ihre berufsbedingten Aufwendungen können noch vom Einkommen abgezogen werden.

Aber bei 1850 netto müsste man schon sehr viele Verbindlichkeiten abziehen, um den Unterhalt von 291 noch kürzen zu können.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX

 

damit hätte ich fast Klarheit, bliebe nur, was sagt in der Rechtsprechung der Anhang "Richtlinie nicht bindend" aus? Gibt es hier doch Variationsspielraum?

 

Bei Ihnen hört sich der Betrag von 291€ ziemlich gering an, ich aber finde dass dies eine menge Geld ohne ausreichende Gegenleistung ist.

 

Damit währe dann auch mein Anliegen beantwortet und ich werde gern den vereinbarten Betrag freigeben.

 

Sie sind aus Jena,ich auch, kann man Sie zum selben Tarif nach telefonischer Absprache auch persönlich aufsuchen? Wenn ja senden Sie mir bitte Ihre Kontaktdaten.

 

Ich wünsche ein schönes Wochenende und ende mit bestem Dank.

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, auch ich sehe 291 € als hoch an. Aber es geht ja um die Kinder, dass muss man auch sehen.

Eine Beratung vor Ort kostet ab 50 €.

Wenn Sie einverstanden sind, können wir gern einen Termin machen unter
[email protected]

Ihnen auch ein schönes Wochenende.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX

 

damit hätte ich fast Klarheit, bliebe nur, was sagt in der Rechtsprechung der Anhang "Richtlinie nicht bindend" aus? Gibt es hier doch Variationsspielraum?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also im Grunde ist die DDT nur eine Art Richtlinie, aber schon auch bindend.

Soweit man aber das bereinigte Nettoeinkommen - also Einkommen abzüglich aller ansetzbaren Verbindlichkeiten - unter die Werte der DDT rechnen kann, ist ein anderer Betrag zu zahlen.

Insoweit lässt die DDT Spielräume zu.

raschwerin und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

 

in unserer damaligen Kommunikation haben Sie Auskunft gegeben, dass eine Nachforderung von Unterhaltsdifferenzen in 2010 Aufgrund von Unkenntnis nicht mehr einforderbar sind.

Im konkreten Falle hatte ich 2009 angefangen den Wert laut (Düsseldorfer)Tabelle zu zahlen und hatte vergessen die Zahlung laut Tabelle in 2010 anzupassen. Im September bin ich dann darauf hingewiesen wurden, dass ich neu berechnen lassen sollte, was ich dann tat und seit dem, den neu berechneten Beitrag gezahlt habe.

 

Meine Gegenüber sind da aber ganz anderer Meinung und hätten gern die angefallenen Differenzen nachträglich überwiesen, was ich mit Ihrer aussage aber keinesfalls einsehe.

 

In wieweit ist Ihre Aussage belastbar. Haben sie Chancen vor Gericht diesen Betrag zu fordern? Hat die Forderung rechtlichen Bestand?

 

Für eine Antwort währe ich sehr verbunden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Grundsätzlich bleibt es dabei, dass Unterhalt nicht rückwirkend geltend gemacht werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank, das ging ja schnell.

 

Also verlasse ich mich jetzt darauf und bleibe hart, da mir der Anwalt der Gegenseite nichts kann?

 

Dann gab es dazu 2 Berechnungen eines Jugendamtes, da die Erste (meines heimischen Jugendamtes) angezweifelt wurde und durch Beistandschaft Ihres heimischen Jugendamtes ergänzt wurde. Diese war dann ungünstiger für mich und ich soll die Nachzahlungen auf dieser Basis entrichten.

 

Dahingehend war ich als "schöne Geste" bereit Nachzuzahlen, aber auf Basis der für mich günstigeren Berechnung, was abgelehnt wurde.

Unser Verhältznis ist jetzt ziemlich gestört, aber ich habe auch nicht vor auf jede noch so absurede Forderung der Gegenseite mit Freude einzugehen. Können Sie mir da also beipflichten?

 

Die Berechnung eines Jugendamtes kann ich doch in jedem Falle als rechtsgültig hinnehmen, oder muß man auch das differenziert sehen? Das andere Jugendamt sagte nicht das diese falsch ist, sondern nur in einem Punkt differenzierten die Meinungen, was doch aber deren Rechtskräftigkeit nicht aufhebt, sondern nur Bearbeitungsspielräume wiederspiegelt?

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Also verlasse ich mich jetzt darauf und bleibe hart, da mir der Anwalt der Gegenseite nichts kann?

 

- Ja.

 

Dann gab es dazu 2 Berechnungen eines Jugendamtes, da die Erste (meines heimischen Jugendamtes) angezweifelt wurde und durch Beistandschaft Ihres heimischen Jugendamtes ergänzt wurde. Diese war dann ungünstiger für mich und ich soll die Nachzahlungen auf dieser Basis entrichten.

 

Dahingehend war ich als "schöne Geste" bereit Nachzuzahlen, aber auf Basis der für mich günstigeren Berechnung, was abgelehnt wurde.

Unser Verhältznis ist jetzt ziemlich gestört, aber ich habe auch nicht vor auf jede noch so absurede Forderung der Gegenseite mit Freude einzugehen. Können Sie mir da also beipflichten?

 

- Ja.

 

Die Berechnung eines Jugendamtes kann ich doch in jedem Falle als rechtsgültig hinnehmen, oder muß man auch das differenziert sehen? Das andere Jugendamt sagte nicht das diese falsch ist, sondern nur in einem Punkt differenzierten die Meinungen, was doch aber deren Rechtskräftigkeit nicht aufhebt, sondern nur Bearbeitungsspielräume wiederspiegelt?

 

- Wenn es einen Titel gibt, ist die Berechnung auch korrekt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht