So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3160
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

die Tochter lebt nach der Scheidung 2001 der Eltern im w chentlichen

Kundenfrage

die Tochter lebt nach der Scheidung 2001 der Eltern im wöchentlichen Wechsel bei beiden Elternteilen.Das Kindergeld erhält die Mutter alleine,der Vater zahlt keinen Unterhalt,da beide Vollzeit arbeiten.Der Vater hat wieder geheiratet und zahlte der Tochter bis zum 18.Geburtstag ein monatliches Taschengeld von 25,--€.Außerdem wurden anfallende Kosten für Schulfahrten und Bücher geteilt.Zum 18.Geburtstag erhielt die Tochter als Geschenk ein Sparbuch mit 600,--€. Das TAschengeld wurde eingestellt,außerdem verdient die Tochter nebenbei einem 400,--Eurojob auch noch eigenes Geld.Sie geht in die Abistufe.Jetzt klagt die Tochter Einkommensnachweise ein und verklagt ihren Vater auf monatlichen Unterhalt von zu Beginn 250,--€, was sich nach Klärung erhöhen soll!
Wie verhält man sich?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten hier zunächst eine Berechnung dahingehend vornehmen, in welcher Höhe Sie zum Unterhalt verpflichtet sind. Solange die Tochter sich noch in der Ausbildung befindet, besteht grundsätzlich eine Unterhaltspflicht. Da die Tochter volljährig ist, besteht grundsätzlich eine Barunterhaltspflicht beider Elternteile. Wohnt die Tochter nach wie vor bei der Mutter, kann die Barunterhaltspflicht der Mutter durch Naturalunterhalt ersetzt werden. Jedoch wäre insgesamt hier eine konkrete Berechnung anhand ihres Einkommens, des Einkommens der Mutter und auch der Tochter vorzunehmen.

Ohne die entsprechenden Informationen lässt sich hier keine seriöse Berechnung vornehmen. Fakt ist, dass die Einnahmen aus dem Nebenjob der Tochter auf jeden Fall zu berücksichtigen sind, ebenso die Zahlung des Kindergeldes, so dass es vor allem auf die Höhe des Einkommens des Vaters ankommt.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügungund hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben. Viele Grüße