So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo. Mein Sohn ist heute 23. Unter M hen hat er, mit zwischenzeitiger

Kundenfrage

Hallo. Mein Sohn ist heute 23. Unter Mühen hat er, mit zwischenzeitiger Beendigung aus gesundheitlichen Gründen, den Abschluß des Helfers für Hauswirtschaft. Er hat 50% Behinderung (ADS,Lernbehinderung) und steht von mir,als alleinstehende berufstätige Mutter unter Betreuung. Da es sehr unwahrscheinlich ist, ein geeignete Arbeit für ihn auf dem Arbeitsmarkt zu finden, heißt das für mich...........ihn bis 25 zu ernähren, zu finanzieren und zu beherbergen. Steht der Vater meines Sohnes(2 Kinder und netto 4000€) wirklich in keiner Unterhaltspflicht? Ich bin mit meiner Situation doch überfordert und niemand konnte bissher weiterhelfen. Vielleicht sie??????????? Mit freundlichen Grüßen Heike Gliesing aus Sachsen/Anhalt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Doch, der Vater muss Unterhalt für den Sohn zahlen.

Wenn er dies zu Unrecht verweigert, können Sie auch für Ihren Sohn gegen den Vater klagen.

Dem Sohn steht ein Bedarf von 640 € zu, den der Vater aufgrund seines hohen Einkommens allein tragen muss.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Doch, der Vater muss Unterhalt für den Sohn zahlen.

Wenn er dies zu Unrecht verweigert, können Sie auch für Ihren Sohn gegen den Vater klagen.

Dem Sohn steht ein Bedarf von 640 € zu, den der Vater aufgrund seines hohen Einkommens allein tragen muss.