So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanw lte, habe von meinem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

habe von meinem Ex-Mann 2 Kinder (fast sieben und zehn Jahre alt). Er hat sich noch nie um den Unterhalt bemüht. Habe bis vor kurzem daher Unterhaltsvorschuss erhalten. Nun habe ich wieder neu geheiratet und mein jetziger Mann erhält ca. 1.550,00 € netto. Mein Ex-Mann ist laut Oberlandesgericht auf Zahlung der Düsseldorfer Tabelle verurteilt worden. Wie kann ich jetzt genau den Unterhalt berechnen und ggf. einen neuen Vergleich abschließen und sind die Kinder überhaupt noch Unterhaltsberechtigt?

Mit freundlichen Grüßen

K. D-H
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Zu 1.)Wie kann ich jetzt genau den Unterhalt berechnen



Um eine genaue Unterhaltsberechnung durchführen zu können müssen verschiedene Faktoren, insbesondere die Einkommensverhältnisse der Eltern genau bekannt sein. Hierbei muss aber nicht nur das steuerliche Nettoeinkommen, sondern beispielsweise auch die Höhe der Schulden, die Höhe der berufsbedingten Aufwendungen usw. bekannt sein. Deshalb ist eine komplette Unterhaltsberechnung nur im Rahmen einer intensiven Beratung möglich.



Eine solche Unterhaltsberechnung können sie bei jedem im Familienrecht erfahrenen Rechtsanwalt vor Ort durchführen lassen. Die kostengünstigere Variante (circa 60 bis 70 €) bietet eine Unterhaltsberechnung beim zuständigen Jugendamt.



Zu 2.)…...........................und ggf. einen neuen Vergleich abschließen



Ein Vergleich ist immer eine freiwillige Angelegenheit. Das bedeutet, dass sie einen neuen Vergleich nur dann schließen können, wenn der Kindesvater auch einverstanden ist. Dieses bedeutet aber nicht, dass er berechtigt ist zu wenig Unterhalt zu zahlen.



Sollte er aktuell nach dem Vergleich zu wenig Unterhalt zahlen, müsste er zunächst außergerichtlich zum aufstocken des Unterhalts aufgefordert werden und ansonsten eine Abänderungsklage nach Paragraph 323 der Zivilprozessordnung eingereicht werden.



Zu 3.)…................und sind die Kinder überhaupt noch unterhaltsberechtigt?



Aufgrund des Alters sind die Kinder definitiv noch unterhaltsberechtigt. Der Kindesvater ist gemäß Paragraph 1601 BGB auch unterhaltspflichtig.



Die einzige Frage ist, ob der Kindesvater leistungsfähig ist. Dieses ist dann der Fall, wenn er als Erwerbstätige Personen mehr als 900 € netto und als nicht erwerbstätigen Personen mehr als 770 € netto (so genannter Selbstbehalt nach der Düsseldorfer Tabelle) als Einkommen hat.



Hierbei kommt es nicht auf das steuerliche Nettoeinkommen, sondern auf das so genannte unterhaltsrelevante Nettoeinkommen an. Dies bedeutet, dass der Unterhaltsschuldner, die der Kindesvater, von den steuerlichen Nettoeinkommen noch Abzüge wie etwa berufsbedingte Aufwendungen, tätigen darf.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagvormittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774




Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Kollege,
sehr geehrte Fragestellerin,
ich erlaube mir zu ergänzen, dass die Unterhaltsberechnung beim Jugendamt kostenlos ist.
Mit freundlichen Grüßen