So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16348
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wie lange kann ein OLG die Berufungsklage auf Trennungsunterhalt

Kundenfrage

Wie lange kann ein OLG die Berufungsklage auf Trennungsunterhalt nicht bearbeiten? Bei Nachfrage hies es, kein Richter , nun keine Zeit. Acht Monate nach Einreichen der Klage passierte nichts, dann kam die Nachricht es wäre kein Richter da.Ich bin auf diesen Unterhalt ( fast 40 jahre Ehe) aber dringend angewiesen Das AG hatte bei der Berechnung viele Fakten falsch berechnet und dem Exmann einen Riesenvorteil verschafft. Nun befürchte ich, dass durch die Wartezeit der Mann alles Geld beiseite schaffen kann und ein Titel nützt mir dann auch nichts. Der Exmann geht auch bald in Rente und momentan lebt er auf hohem Fuß mit seiner neuen Partnerin.
Auch die Stufenklage zur Scheidung stockt seit 17 Monaten.Ich bin Schwerbehindert und über 60 Jahre . soll ich nun keine Rechte mehr haben?
Bitte helfen Sie mir eun zeigen mir eine Möglichkeit um auf dem Klageweg Erfolg zu haben. Kosten hatte ich bisher in Höhe meiner Altersvorsorge, die nun weg ist.

Mit freundlchem Gruß
Sieglinde Wieprich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Wieprich,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die sich wie folgt beantworten möchte:

Bitte lassen Sie Ihren Anwalt einen Schriftsatz beim OLG einreichen, in dem er darauf hinweist, dass Sie auf den Trennugnsunterhalt angewiesen sind.

Dass Ihr Ex- Mann durch die Wartezeit alles Geld beiseite schaffen kann, sehen ich nicht so, da dies meist ein Problem des Zugewinnausgleichs aber nicht des Unterhalts ist.
Unterhalt richtet sich nach dem Einkommen, das ja bereits in erster Instanz fetsgetsellt worden ist.

Ich nehme an, dass zugleich mit dem Scheidungsantrag mehrere Folgesachenanträge eingericht worden sind, u.a. auch nachehelicher Unterhalt. Aus diesem Grund zieht sich das ganze hin, was leider normal ist.

Das Gericht erster Instanz wird wahrscheinlich auch zuwarten, wie das OLG über den Trennungsunterhalt entscheidet.

Ist denn das Urteil gegen das Sie Beschwerde eingelegt haben, vorläufig vollstreckbar ? Wenn ja unter welchen Bedingungen ? Sie könnten aus diesem Urteil ggef. bereits vollstrecken, und so die Gefahr umgehen, dass der Mann nichts mehr hat, sollten dies aber mit Ihrem Anwalt besprechen.

Ein Wundermittel, um das OLG zu schnellerem Arbeiten zu bewegen gibt es leider nicht, obwohl es bei uns in Nürnberg relativ zügig geht.-

Ihc bitte Sie, noch folgendes zu beachten:

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Bitte akzeptieren Sie meine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von just answer zu azeptieren.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältn für Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

da ich Ihre Frage beantwortet haben, würde ich darum bitten, meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht