So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Habe im April auf Dr ngen meines (seit10Jahre) noch Ehemannes

Kundenfrage

Habe im April auf Drängen meines (seit10Jahre) noch Ehemannes einen Vertrag unterschrieben-bekomme für das gemeinsame Haus innerhalb von 4Jahren eine (meiner Meinung nach) zu geringe Abfindung-Kann ich noch etwas im Nachhinein daran ändern?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Sie sollten diese Vereinbarung anfechten, wenn Sie meinen, dass diese nicht Ihrem Willen entspricht. Soweit Sie jeweils hälftige Miteigentümer des Hauses sind, ist eine solche Erklärung jedenfalls nicht maßgebend für die Übertragung Ihres Anteils am Haus. Eine solche Übertragung kann nur mittels notariell beurkunden Vertrag erfolgen.

Insoweit haben Sie durch die Erklärung nicht über Ihren Hausanteil verfügt und können im Falle einer notariellen Übertragung einen angemessenen Wert verlangen.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht