So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, der 17 j hrige Sohn meines Mannes hat zum 01.08.10

Kundenfrage

Hallo,

der 17 jährige Sohn meines Mannes hat zum 01.08.10 eine Ausbildung als Chemielaborant angefangen und lebt bei seiner Mutter. Ist mein Mann noch Unterhaltspflichtig (monatlicher Nettoverdienst ca. 1900,99 €)?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich ist Ihr Mann seinem minderjährigen Kind unterhaltspflichtig, solange dieses bedürftig ist.Eltern haben ihrem Kind zudem eine angemessene Ausbildung zu finanzieren.

Bei einem Einkomen Ihres Mannes von 1.900 € beträgt der Kindesunterhalt ca 356 € als Zahlbetrag ( ohne Abstufung und sonstiges, KIndergeld bereits angerechnet) .

Bei einem Minderjährigen werden eigene Einkünfte hälftig bedarfsmindernd angerechnet, wobei davon vorab ein Betrag von 90 € als Aufwendungspauschale abgezogen wird, so dass es für die Höhe des noch geschuldeten Unterhalts darauf ankommt, was der Sohn Ihres Mannes verdient.

Der Verdienst wird um 90 € bereinigt und auf den Unterhaltsanspruch ganz angerechnet.
Den reduzierten Betrag hat Ihr Mann noch zu bezahlen.


Ich darf Sie noch auf folgendes hinweisen:

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Wenn Ihre Fragen damit volumfänglich beantwortet sind, bitte ich zu akzeptieren, da Zufriedenheit nicht bedeutet, dass Sie mit dem Ergebnis einverstanden sind, sondern dass die von ihnen gestellte Frage beantwortet ist.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.




Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchendr,

zu ergänzen ist noch, dass Sie für das minderjährige Kind alleine den Barunterhslt erbringen müssen. Die Mutter erfüllt ihre Unterhaltspflicht durch die Betreuung,sog. Naturalunterhalt
Das ändert sich erst nach Volljährigkeit.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Hinweis. Kann mein Mann also nur 90,00 € von dem Unterhalt einbehalten?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


das kommt auf die Höhe des Verdienstes des Sohnes an. Die 90 Euro werden vom Einkommen des Sohnes abgezogen, nicht vom Unterhalt
Wenn der Sohn zB 700 € verdient, werden 90 € abgezogen, bleiben 610, die werden dann hälftig angerechnet, also 305 €. Wenn ZB 400 € zu zahlen sind bleiben 95 € Rest.

Eigenmächtig weniger zahlen darf Ihr Mann nicht. Die Gegenseite muss angeschrieben werden und um ihr Einverständnis gebeten werden. Wird es nicht erteilt muss geklagt werden.
Wenden Sie sich dazu am besten an einen Kollegen vor Ort.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Seh geehrte Ratsuchende,

bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn es keine Fragen mehr gibt, würde ich darum bitten, meine Antwort zu akzeptieren, damit ich für meine Arbeit bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entscvhuldigen Sie bitte, dass ich noch nicht akzeptiert habe. Wird sofort erledigt. Darf ich mich ggf. noch einmal bei Ihnen melden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Conny Weiß
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

jederzeit sehrn gerne .

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht