So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Vor drei Jahren haben mein Mann und ich uns getrennt. Unsere

Kundenfrage

Vor drei Jahren haben mein Mann und ich uns getrennt. Unsere 4 Kinder waren zu diesem
Zeitpunkt 6, 5, 3 und 2 Jahre alt. Wir haben uns geeinigt das ich ausziehe und mein Mann die Kinder und den Haushalt versorgen. Ich war bis dahin Vollzeit-Hausfrau und habe nach
der Trennung wieder voll zum Arbeiten angefangen und Unterhalt für meine Kinder bezahlt.
Trotz Trennung haben mein Mann und ich ein sehr gutes Verhältnis und wir konnten bis jetzt alle Dinge, sprich Geld, wer hat wann die Kinder und so weiter klären.
Im April dieses Jares hat mein Mann angefangen wieder zwei Tage zu Arbeiten. (Montag und Dienstag). An diesen beiden Tagen habe ich die Kinder bei mir in der Wohnung (ca. 85 m²). Zusätzlich auch noch am Mittwoch-Abend und jedes zweite Wochenende. Da ich mittlerweile selbstständig bin geht das auch einigermaßen, weil ich viel von zu Hause aus arbeite. Trotzdem war das Geld ständig knapp. Ich sprach mit meinem Mann. Er sah ein, daß auch er wieder Vollzeit arbeiten muß (Er ist Handwerker), damit wir finanziell über die Runden kommen. Das Haus, in dem mein Mann mit den Kindern wohnt gehört meinen Eltern ist an uns vermietet. (Jetzt bewohnt es nur noch mein Mann). Wir einigten uns darauf, das die Kinder wieder von mir betreut werden, da ich wie schon erwähnt durch die selbstständige Arbeit von zu Hause aus Arbeit und Kinder besser unter einen Hut bringen kann, und auch komplett bei mir ihren ständigen Wohnsitz haben und auch ich das Kindergeld beziehe. So sind die Kinder jetzt bei mir seit 1. Juli 2010 gemeldet. Wir besprachen außerdem, daß es Sinn macht, daß ich wieder ins Haus ziehe, der Kinder wegen und sich mein Mann was anderes sucht und zwar ab August.
Darauf kündigte ich meine Wohnung zum 31.08. Jetzt will mein Mann davon nichts mehr wissen und will nicht mehr ausziehen.
Somit bin ich ab 1.09. mit 4 kleinen Kindern (jetzt 9, 8, 6 und 5 Jahre) wohnungslos.
Meine Frage ist, ob er weiterhin ein Recht hat das einst gemeinsam gemiete Haus weiter zu bewohnen obwohl die Kinder mittlerweile bei mir sind. (Auch wenn ich damals ausgezogen bin) oder hat er weiterhin das Recht dort wohnen zu bleiben. Übrigens zahlt er keinen Unterhalt für die Kinder - und habe vorerst darauf verzichtet damit er finanziell erstmal Fuß fassen kann. Die Scheidung ist im Juni eingereicht worden.
Danke XXXXX XXXXX für Ihre Bemühungen.

MfG
Kolb
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Kolb,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

1. Zunächst sollten Sie den Unterhalt für die Kinder einfordern. Im weiteren müßte Ihr Mann eine Nutzungsentschädigung für die Nutzung des Hauses zahlen.

 

Zwar hat Ihnen ihr Mann den Auszug zugesichert, jedoch haben Sie zum einen ein Beweisproblem und zum anderen das Problem, dass Sie eine Räumung nicht eigenmächtig und kurzfristig durchführen können.

 

2. Soweit Sie also nicht in Ihr Elternhaus einziehen können, ist es erforderlich, dass Sie mit Ihrem Vermieter eine Vereinbarung treffen, dass Sie trotz Kündigung weiterhin der Wohnung verbleiben können. Sicherlich können Sie auch trotz Kündigung weiter in der Wohnung bleiben, riskieren aber eine Räumungsklage oder Schadensersatzforderungen.

 

3. Insoweit sollten Sie aus meiner Sicht erst das Mietverhältnis mit dem Vermieter klären und danach Ihre Ansprüche gegen Ihre Mann durchsetzen.

 

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte daran meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht