So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3529
Erfahrung:  Lanjährige praktische rechtsübergreifende Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rakrueger ist jetzt online.

tochter vom jugendamt entf hrt

Kundenfrage

hallo. meine tochter war bei meiner schwester, weil ich lange im krankenhaus war. ich habe sie als pflegestelle eingesetzt per gericht, damit alles offiziell ist. meine tochter wurde im januar von meiner schwester vom jugendamt in obhut genommen, ohne daß ich informiert wurde. auf nachfrage beim gericht ist dort nichts diesbezüglich eingereicht oder beantragt worden. ich habe alleiniges sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht nehme ich an, da mir niemand was anderes mitgeteilt hat. können die mir jetzt tatasächlich verbieten, meine tochter zu sehen? ich darf jedoch per unterschrift erlauben, daß andere familienangehörige meine tochter sehen dürfen. bekomme keine beratungshilfe beim amtsgericht, weil ich keine unterlagen vom jugendamt bekomme, die diesen fall darstellen. darf eine inobhutnahme ohne gericht erfolgen? vielen dank XXXXX XXXXX hilfe.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft geben wie folgt.

Begibt sich das Kind oder der Jugendliche freiwillig in die Obhut des Jugendamtes, hat das Jugendamt erst einmal Obhut zu gewähren. Das Jugendamt ist verpflichtet, die Inobhutnahme bei der Mutter anzuzeigen. Verlangt diese die Herausgabe des Kindes, so ist das Jugendamt nach Prüfung des Sachverhalts verpflichtet, dem nachzukommen oder, falls das Kindeswohl dadurch nicht gesichert erscheint, eine Entscheidung des Familiengerichts über weitere Maßnahmen herbeizuführen.

Nimmt das Jugendamt ein Kind aufgrund einer Kindeswohlgefährdung zwangsweise in Obhut, ist das Freiheitsentzug, der ohne richterliche Entscheidung einen Tag nach Beginn zu beenden ist.

Warum Sie keinen Beratungshilfeschein bekommen, ist nicht nachvollziehbar. Sie können den Fall auch ohne die Unterlagen darstellen.

Sie sollten beim Jugendamt auf eine gerichtliche Entscheidung drängen, um in dem Prozess Ihre Gründe vorzutragen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht