So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin 18 Jahre und beginne gerade ein Ausbildung. Wenn

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bin 18 Jahre und beginne gerade ein Ausbildung.
Wenn ich ausziehen würde , was würde mit Geldmäßig zustehn?
Meine Eltern sind getrennt ich wohne bei meiner Mutter.

Mfg
Kerner
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrterv Ratsuchender,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

 

Der Unterhaltsanspruch bestimmt sich nach § 1603 Abs.2 S.2 BGB.

 

Der Unterhalt für volljährige Kinder, die noch im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wohnen, richtet sich in der Regel nach der 4. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle.


Bei der Unterhaltsberechnung wird die Ausbildungsvergütung abzüglich 90,- Euro für ausbildungs- bzw. berufsbedingte Aufwendungen(Fahrkosten, Bücher usw.) angerechnet.

 

Der Unterhaltsbedarf eines volljährigen Kindes, Auszubildender/Schüler/Student beträgt EUR 562,- abzgl. Kindergeld EUR 184,-, soweit Sie dies selbst ausgezahlt bekommen. Hier von ist dann die Ausbildungsvegütung abzgl. EUR 90 für Aufwendungen abzuziehen.

 

 

Soweit Sie nicht mehr mehr bei seinen Eltern leben beträgt der Unterhalt 640,- Euro abzgl. der Ausbildungsvergütung (OLG-abhängig).

 

Das Kindergeld ist an Volljährige auszuzahlen und wird in voller Höhe auf den Bedarf angerechnet, BGH Urteil vom 26.10.2005.