So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 26189
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau hat mir gesagt, dass sie mit den 2 Kindern (7 Jahre

Kundenfrage

Meine Frau hat mir gesagt, dass sie mit den 2 Kindern (7 Jahre - gemeinsames Kind und 11 Jahre - hat meine Frau mit in die Ehe gebracht) ab Sept. d. J. nach Halle/Saale ziehen wird. Ich bin damit nicht einverstanden, denn ich liebe beide Kinder. Für sie wird es viel Leid geben, wenn sie ihr gewohntes Umfeld wie Schule, Freunde, die Papas und Großeltern aufgeben. Außerdem hängt unser 10jährige sehr stark an seinem Papa, der ihn aller 14 holt. Ich habe am 17.6. einen Termin beim Jugendamt. Am gleichen Tag fliegt meine Frau allein nach Halle, wahrscheinlich will sie noch alles abklären. Nun habe ich bei einem Telefonat, das meine Frau mit ihrer Freundin geführt hat, zufällig mitgehört, dass sie mit den Kinder so schnell wie mögich weg will, spätestens bis 1. Juli. Das wird so ablaufen, dass wenn ich von der Arbeit komme, alle 3 weg sind. Wie kann ich verhindern, dass sie heimlich wegzieht - Strafanzeige? Eilantrag auf Aufenthaltsrecht? Habe keine Zustimmung zur Schulabmeldung gegeben.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Eine Strafanzeige nützt hier wenig, da sich Ihre Frau nicht strafbar macht, wenn Sie nach Halle zieht.

Wichtig ist vielmehr, dass Sie sich hinsichtlich Ihres Kindes sofort, wie von Ihnen angedacht, an das Familiengericht wenden und dort die Frage der elterlichen Sorge klären lassen. Der Termin am 17.06. beim Jugendamt erscheint hier zu spät.

Das Familiengericht wird bei seiner Entscheidung allein das Kindeswohl in den Vordergrund stellen. Dabei wird der Verbleib in der gewohnten Umgebung und die enge Beziehung zum Vater sicherlich eine Rolle spielen. Das Gericht wird auch das Kind anhören und versuchen den Kindeswillen zu erforschen, also bei wem das Kind lieber bleiben möchte. Da es sicherlich ungut wäre, die beiden Kinder zu trennen, sollten Sie auch ein Gespräch mit dem Kindsvater des 11 jährigen Kindes führen.

In Ihren Ausführungen haben Sie bereits Gründe genannt, die für ein Verbleiben in der gewohnten Umgebung sprechen, genannt. Ein stabiles Soziales Umfeld ist für die Kinder von Wichtigkeit. Dies müssen Sie dem Familienrichter in aller Deutlichkeit so mitteilen.Relevant wird auch der Bericht des Jugendamtes sein. Sie sollten daher den Termin am 17.06.2010 in jedem Fall wahrnehmen und dem Jugendamt Ihre Befürchtung mitteilen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht