So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3512
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Habe mit meinem getrennt lebenden Mann beim Notar einen Vertrag

Kundenfrage

Habe mit meinem getrennt lebenden Mann beim Notar einen Vertrag über den Unterhalt für die Kinder und mich vereinbart. Da er nicht mehr gezahlt hat habe ich im Dezember einen Pfändungs und Überweisungsbeschluß beim Gericht eingereicht der seit März 2010 beim Arbeitgeber vorliegt. Dieser Akzeptiert ihn auch nur kommen nicht die vereinbarten Zahlungen. Das Amtgericht sagte mir auf nachfrage das die Pfändung die zuerst vorliegt auch vorrangig behandelt wird, da er sehr viele Gläubiger hat werde ich mit den Kindern zum Sozialfall? Sein Einkommen beträgt 3500,- Brutto Krankenkasse und Steuern abgezogen bleiben ihm 2600,- Euro
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Die Erklärungen des Gerichts sind richtig.

Der Arbeitgeber Ihres Mannes hat die Pflicht, Ihnen als Vollstreckungsgläubiger gegenüber nach der Pfändung auf Anfrage folgende Erklärungen abzugeben:

(1) Ob und inwieweit er die Forderung als begründet anerkennt und Zahlung zu leisten
bereit ist.
(2) Ob und welche Ansprüche andere Personen an die Forderung erheben.
(3) Ob und wegen welcher Ansprüche die Forderung bereits für andere Gläubiger
gepfändet ist.


Bei mehreren Pfändungen gilt der Prioritätsgrundsatz, d. h. die zeitlich als erste zugestellte Pfändung geht den übrigen vor. Die Befriedigung der Vollstreckungsgläubiger hat in der Reihenfolge der zugestellten Pfändungsüberweisungsbeschlüsse zu erfolgen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich erinnere höflich daran, meine Antwort zu akzeptieren, damit die Abrechnung abgeschlossen werden kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht