So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, bin seit 2004 geschieden und habe 2009 ein zweites

Kundenfrage

Guten Tag,
bin seit 2004 geschieden und habe 2009 ein zweites mal geheiratet. Aus meiner ersten Ehe habe ich 3 Kinder jetzt 11J. 15J. und 19J.; aus der zweiten Ehe ein Kind jetzt 2J. alt.
Mein ältester macht gerade Abitur und ab August wird er seinen Zivildiest im Asland leisten und weitgehend keine Unterstützung brauchen. Bezahle bisher 833,- Unterhalt für die drei Kinder plus 180,- Schulgeld. Wie weit verändert sich der Unterhaltsanspruch durch mein viertes Kind?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn der Große in den Zivildienst geht, fällt sein Unterhalt weg.

Für den Jüngsten ist auch Unterhalt zu zahlen, aber die Kinder aus der ersten Ehe gehen vor.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
entgegen der oben geäußerten Auffassung sind alle minderjährigen Kinder und auch das in Abitur befindliche und damit priviligierte volljährige Kind (wird fast so behandelt wie ein minderjähriges Kind) gleichrangig beim Kindesunterhalt zu behandeln.
Beim volljährigen Kind sind auch während der Schulausbildung beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet. Ebenso handelt es sich beim Schulgeld um Mehrbedarf, der auch entsprechend dem Einkommen beider Elternteile haftungsmäßig aufgeteilt wird.
Im Ergebnis ist es so, dass Sie aus Ihrem Einkommen den Kindesunterhalt für alle 4 Kinder bedienen müssen. Ihnen steht ein Selbstbehalt von 900,00 € zur Seite. Der Mindestunterhalt für ein 2jähriges Kind beträgt mindestens 225,00 €. Unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Zahlungen an die 3 anderen Kinder und Ihres Selbstbehaltes, müssten Sie mindestens über ein bereinigtes Nettoeinkommen in Höhe von 1985 € verfügen, um für den vollen Unterhalt herangezogen werden zu können. Mit dem Mehrbedarf für die Schule dann sogar ein Nettoeinkommen von rund 2136 €. Sollten Sie über ein so hohes Nettoeinkommen (bereinigt) nicht verfügen, müsste eine Mangelfallberechnung vorgenommen werden.
Ab August besteht für die Zeit des Zivildienstes kein Anspruch auf Kindesunterhalt. Sollte allerdings eine Unterhaltstitulierung (Jugendamt, Scheidungsfolgenvereinbarung notariell oder gerichtlicher Vergleich bzw. Urteil) vorhanden sein, müsste nach Beendigung des Zivildienstes (spätestens) eine Abänderung derselben herbeigeführt werden, da Titel über Kindesunterhalt oftmals nicht zeitlich begrenzt sind und dann wieder aufleben.
Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen kleinen Überblick verschafft haben zu können und wünsche noch einen schönen Abend.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung: selbständiger Rechtsanwalt
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Kollegen für die Ergänzung.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht