So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  selbständiger Rechtsanwalt
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ! Bin gerade daran mich zu informieren, welche M glichkeit

Kundenfrage

Hallo !
Bin gerade daran mich zu informieren, welche Möglichkeit es gibt als Vater das Kind zu behalten ohne Sorgeerklährung. Die Mutter und i9ch waren nicht verheiratet. Das Kind (5J jung) lebt seit November 2008 bei mir, da die Mutter keine "Möglichkeit" besass sie mitzunehmen. Sie sagt nun, wenn sie eingeschult wird, nimmt sie die Kleine zu sich, da sie nun die Möglichkeit hat und zur Einschulung ja eh neue Freunde finden müßte.
Das Kind hat hier ihr gewohntes Umfeld wo sie seit Geburt schon lebt und möchte natürlich danach schauen ob sie hier auch weiter leben kann.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

als Vater ohne Sorgeerklärung haben Sie allein die Möglichkeit, den Umgang mit dem Kind auszuüben. Wenn die Mutter das Kind nun zu sich nehmen will, haben Sie im Moment noch keine rechtliche Handhabe, das Kind bei sich zu behalten. Der Mutter steht hier die alleinige Entscheidungskompetenz bei der Bestimmung des Aufenthaltes der Tochter.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Hallo Hr. Scholz

Mir ist sehr bewußt bereits das ich so keine Handhabung habe, also keine Rechte.
Die Frage ist was kann ich tun um an mehr Rechte zu kommen ohne das Einverständniss der Mutter und was muß an Voraussetzungen gegeben sein um an mehr Rechte zu kommen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Habe immer noch keine Antwort vom 30.4. erhalten !
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
da der Kollege Scholz Ihre Frage nicht abschließend beantwortet hat, erlaube ich mir hier ergänzend auf Ihre Frage einzugehen.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgericht ist es Ihnen bereits jetzt möglich, einen Antrag auf Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge bei dem für Sie zuständigen Familiengericht zu stellen. Hierneben können Sie dann auch einen Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes für Ihr Kind stellen. Da Ihre Tochter bereits seit fast 2 Jahren bei Ihnen lebt, dürften Sie sehr gute Erfolgschancen haben.
Sie sollten daher schnellstmöglich einen Anwalt beauftragen, der Sie in diesen Verfahren vertreten kann, denn die Einschulung dürfte ja bald stattfinden.

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Hr. Rösemeier.

Na das nenn ich nun mal eine Antwort.
Ich danke Ihnen.
Hoffte die ganze Zeit das nun unsere Bundesregierung sich etwas beeilt, nach dem letzten Gerichtsschluß aus Karlsruhe.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das freut mich für Sie.

MfG
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht