So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, bin seit Januar 2008 geschieden und muss fuer meine

Kundenfrage

Hallo, bin seit Januar 2008 geschieden und muss fuer meine beiden Kinder Unterhalt bezahlen. Bei der Hoehe des Unterhaltes wurde ein Netto von 3.300 € zu Grundlage gelegt.
Nun bin ich seit einem Jahr Arbeitslos und habe deshalb ein weit geringeres Einkommen.
Die Anwaeltin meiner Exfrau besteht darauf das weiterhin der hoehere Betrag zu zahlen ist
da ich ja eine Abfindung bekommen habe und diese aufgezehrt werde soll. Ist das so richtig ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.


Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!



Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihrer Frage wie folgt Stellung nehmen:


Es ist zwar grundsätzlich richtig, dass eine Abfindung auch zu gewissen Teilen zum unterhaltsrelevanten Einkommen gezählt wird, jedoch brauche nicht die volle Abfindung aufgezehrt werden. Sie sind zum Beispiel berechtigt in gewissem Umfang von der Abfindung auch für sich selber Ausgaben zu machen, wie etwa bestehende Schulden zu tilgen.




Wie und in welcher Höhe dieses geschieht, kann leider im Rahmen einer Erstberatung nicht beurteilt werden. Da sie leider arbeitslos geworden sind haben sie meines Erachtens sehr gute Chancen, die einer Unterhaltsabänderung nach unten geltend zu machen. Sollte die Gegenseite nicht einlenken, so können sie gegebenenfalls eine Unterhaltsabänderungsklage gemäß Paragraph 323 der Zivilprozessordnung einreichen.




Aus diesen Gesichtspunkten rate ich Ihnen dringend an, einen im Familienrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der abschließenden Prüfung der Sach- und Rechtslage und gegebenenfalls der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sollten Sie noch Nachfragebedarf haben, so melden Sie sich bitte.

Ich wünsche Ihnen dann noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774