So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.

Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Herren, meine Mutter ist im vergangenen Jahr

Kundenfrage

Sehr geehrte Herren,
meine Mutter ist im vergangenen Jahr verstorben. Ist es richtig, dass ich einen Pflichtteil-
ergänzungsanspruch habe. Meine Schwester hat sehr hohe Geldbeträge von meiner Mutter
erhalten. Sie konnte auf hohem Niveau jammern. Es geht jetzt um die Erbauseinandersetzung
Ich habe alle schriftlichen Arbeiten, wie z.B. Bank, Krankenkasse, Pflegestufe, Pflegeheim
erledigt. Kann ich eine Aufwendungspauschale geltend machen für die sehr aufwendigen
Tätigkeiten über Jahre hinweg. Meine Schwester hat nur abkassiert. Mutter war sehr
ungerecht. Das Testament lautet hälftig, aber es bleibt nicht viel übrig.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Lohnt es sich für mich, zu kämpfen oder zahle ich am
Ende wieder die Rechnung. Liebe Grüße Bärbel Ritter aus Winnenden
.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Eine Aufwandsauflage für die Schreibarbeit und die Behördengänge können Sie grundsätzlich leider nicht geltend machen.

Ein Pflichtteilsergänzungsanspruch gemäß § 2325 BGB beziehungsweise gemäß § 2328 BGB

würde voraussetzen, dass das, was nach der Erbschaft noch übrig ist nicht ausreichen würde, um Ihren Pflichtteilsanspruch (also die Hälfte des gesetzlichen Erbrechtes, also 25 % des Nachlasses) zu befriedigen und die Schenkungen an Ihre Schwester innerhalb von 10 Jahren gerechnet ab dem Todeszeitpunkt ihrer Mutter getätigt worden sind.

Pflichtteilsergänzungsanspruch wäre dann darauf gerichtet, dass sie von ihrer Schwester den Betrag als Ergänzung erhaltender notwendig ist um sie so zu stellen, als ob sie ihren Pflichtteilsanspruch geltend machen würden.

Wenn also nach der Erbschaft nur noch ungefähr 10 % des Nachlasses für Sie übrig sind hätten Sie gegen Ihre Schwester einen Anspruch auf Auszahlung eines Betrages in Höhe von 15 % des Nachlasswertes, damit Sie auf die 25 % (also Ihren Pflichtteil) kommen

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,
ich möchte Ihnen noch folgende Information geben:
Meine Schwester hat grob gerechnet in den letzten 9 Jahren € 100.00 bekomme.
Belege sind vorhanden. Als Nachlass stehen € 140.000 je hälftig lt. Testament
dagegen. Was kann ich erwarten als Pflichtteilsergänzungsanspruch aus der
Schenkung an meine Schwester
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei der Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruch wird ein so genannter fiktiver Nachlasswert gebildet. Dies bedeutet, dass ein Schenkung innerhalb dieser Zehnjahresfrist fällt, was bei Ihnen ja der Fall ist, der Wert dieser Schenkung, also die 100.000 €, den Wert des Nachlasses zum Zeitpunkt des Erbfalles hinzugerechnet werden und aus diesem Wert an der Pflichtteil berechnet wird.


Gem. §2303 BGB beträgt der Pflichtteilsanspruch bereits mitgeteilt direkte des gesetzlichen Ertrages. Nach gesetzlichen Erbteil sollen sie 50 % erben, Höflichkeit oder 25 % betragen, wie bereits mitgeteilt.



Es müsste also aus dem Wert von 240.000 € der Pflichtteil errechnet werden.dieser Pflichtteilsanspruch würde dann 60.000 € betragen. Da sie aber nach dem Testament mehr als diese 60.000 € erben, erhalten sie also mehr als ihr Pflichtteilsanspruch, so dass sie leider auch keinen Pflichtteilsergänzungsanspruch gegenüber Ihrer Schwester geltend machen können.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,
danke für Ihre Antwort. Leider ist diese für mich jetzt enttäuschend.
Ich bin der Meinung, dass ich aus der Schenkung, die meine Schwester erhalten hat
einen Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen kannunabhängig vom übrig-
bleibenden Erbe.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich kann sehr gut verstehen, dass Ihnen diese Antwort nicht gefällt. Bei meiner Antwort handelt es sich aber um eine ehrliche und objektiver Rechtsauskunft basierend auf der aktuellen Gesetzeslage.


Die im Gesetz geregelten Pflichtteilsergänzungsansprüche (das sagt ja schon der Name, es soll ergänzt werden, damit zumindest der Pflichtteil gesichert ist) greifen grundsätzlich nur dann, wenn aufgrund einer Schenkung der Pflichtteilsberechtigte nicht den ihm zustehenden Pflichtteil erhält beziehungsweise weniger erbt, als sein Pflichtteilsanspruch ausmachen würde.

Dieses ist in ihrem Fall aber gerade nicht gegeben, da Sie ja weitaus mehr erben, als Ihr gesetzlicher Pflichtteilsanspruch wäre. Demgemäß gibt es hier leider auch nicht zu ergänzen.

Es tut leid, dass ich Ihnen keine positivere Mitteilung machen kann, aber die aktuelle Gesetzeslage erlaubt leider keine andere Antwort.


§ 2325 BGB


Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen

(1) Hat der Erblasser einem Dritten eine Schenkung gemacht, so kann der Pflichtteilsberechtigte als Ergänzung des Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet wird.

(2) Eine verbrauchbare Sache kommt mit dem Werte in Ansatz, den sie zur Zeit der Schenkung hatte. Ein anderer Gegenstand kommt mit dem Werte in Ansatz, den er zur Zeit des Erbfalls hat; hatte er zur Zeit der Schenkung einen geringeren Wert, so wird nur dieser in Ansatz gebracht.

(3) Die Schenkung wird innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Sind zehn Jahre seit der Leistung des verschenkten Gegenstandes verstrichen, bleibt die Schenkung unberücksichtigt. Ist die Schenkung an den Ehegatten erfolgt, so beginnt die Frist nicht vor der Auflösung der Ehe.




§ 2329 BGB



Anspruch gegen den Beschenkten

(1) Soweit der Erbe zur Ergänzung des Pflichtteils nicht verpflichtet ist, kann der Pflichtteilsberechtigte von dem Beschenkten die Herausgabe des Geschenks zum Zwecke der Befriedigung wegen des fehlenden Betrags nach den Vorschriften über die Herausgabe einer ungerechtfertigten Bereicherung fordern. Ist der Pflichtteilsberechtigte der alleinige Erbe, so steht ihm das gleiche Recht zu.

(2) Der Beschenkte kann die Herausgabe durch Zahlung des fehlenden Betrags abwenden.

(3) Unter mehreren Beschenkten haftet der früher Beschenkte nur insoweit, als der später Beschenkte nicht verpflichtet ist.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1318
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2615
    selbständiger Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1720
    Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    430
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    63
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    47
    Fachanwältin für Familienrecht
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Familienrecht