So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Dipom Jurist
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich h tte da eine Fragen zum Thema Unterhalt Nun, mein Lebendsgef hrte

Kundenfrage

Ich hätte da eine Fragen zum Thema Unterhalt:
Nun, mein Lebendsgefährte hat eine 14 jährige Tochter aus seiner ersten Ehe. Erzahlt immer monatlich den Kindsunterhalt für seine Tochter.

Nun ist er aber über den Winter von seinen Arbeitgeber ausgestellt worden (2 Monate). Er musste dann für die 2 Monate Leistungen von der ARGE Starnberg in anspruch nehmen,

was wirklich nur zum Lebenreichte (630 Euro monatlich). Dadurch konnte er diese 2 Monate keinen Unterhalt bezahlen. Nun haben wir ein schreiben vom LRA FFB bekommen, dass er die 2 Monate nachzahlen muss! Ist das rechtlich so in Ordnung? Er kann ja nichts dafür, das er die 2 Monate stempeln gehen musste!


Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr Dankbar.


Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe im Vorraus.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich sehr gerne zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung nehmen:

Grundsätzlich ist es so , dass Unterhaltsverpflichtete , die erwerbslos sind, nach der Düsseldorfer Tabelle einen so genannten Selbstbehalt von 770 € netto im Monat haben. Dies bedeutet das ihr Lebensgefährte für diese Zeit keinen Unterhalt zahlen muss. Ein Unterhaltsanspruch verjährt grundsätzlich innerhalb von drei Jahren. Deshalb kann der Anspruch, sofern Ihr Lebenspartner wieder leistungsfähig ist (bei einer erwerbstätigen Personen beträgt der Selbstbehalt 900 €), was dann der Fall ist, wenn jemand mehr als den Selbstbehalt verdient, auch noch nachträglich in Anspruch genommen werden.

Dennoch könnten Sie es mit einer entsprechenden Argumentation natürlich versuchen, also dass ihr Lebenspartner aufgrund des Umstandes, dass er noch nicht einmal seinen Selbstbehalt von 770 € erreicht hat, auch keinen Unterhalt zahlen muss. Diese Argumentation wird aber leider voraussichtlich keine Aussicht auf Erfolg haben.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben .Sollten Sie noch Nachfragebedarf haben, so melden Sie sich bitte.


Ich wünsche Ihnen dann noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen.

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774