So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Mein Sohn, 18 Jahre alt, unterhaltsberechtigt, l sst den Unterhalt

Kundenfrage

Mein Sohn, 18 Jahre alt, unterhaltsberechtigt, lässt den Unterhalt durch eine Anwältin berechnen. Ich wurde jetzt aufgefordert, meine Gehaltsbescheinigungen von Dezember 2008 bis November 2009 und den Lohnsteuerjahresausgleich von 2009 einzureichen. Ich habe die Unterlagen wie gwünscht eingereicht. Nun soll ich auch noch die steuerfrei gezahlten Arbeitgeberbezüge von 2008 angeben. Dabei handelt es sich um Trennungsgeld bzw. Fahrtkostenerstattungen, die auch im Lohnsteuerjahresausgleich von 2009 ersichtlich und berücksichtigt worden sind. Meine Frage lautet nun: Ist die Anwältin berechtigt, Gelder, die 2008 ausgezahlt worden sind, für die Unterhaltsberechnung von 2010 anzufodern? Sind Kreditkosten für die notwendige Beschaffung eines PKW mit den Werbungskosten für die tägliche Fahrt zur Dienststelle abgegolten oder kann die monatliche Rate für die Unterhaltsberechnung mit einbezogen werden?Laut Düsseldorfer Tabelle können notwendige Kredite vom Einkommen gemindert werden. MfG S. Richter
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Richter,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Die Kollegin schätzt anhand dieser Unterlagen Ihre vorraussichtlichen Einkünfte 2010 .

Dies ist zulässig .

Allerdings sind Ihrerseits mtl. Kreditbelastungen sowie berufsbegingte Aufwendungen - insbesondere Fahrtkosten - in Abzug zu bringen .

Beachten Sie bitte auch Ihren Selbstbehalt am rechten Rand der Tabelle und die dazugehörigen Erläuterungen .

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Und für die Schätzung des Einkommens dürfen Einkünfte von 2008 und 2009 zugrunde gelegt werden? Die steuerfreien Zahlungen der Arbeitgeberpauschalen erfolgten 2008, die Schätzung des Einkommens erfolgte jedoch auf Grundlage des Einkommens von 2009! Ihre Kollegin akzeptiert den Kredit für den PKW nicht (obwohl notwendige Beschaffung während der Ehe mit der Mutter des Sohnes), da der Kredit mit den 0,30 € Kilometerpauschale abgegolten sein soll. Ist es tatsächlich so, dass bei der Abgeltung der täglichen Fahrt zur Arbeit, der Anschaffungskredit enthalten ist? Wir befinden uns hier nicht im Steuerrecht sondern bei "Unterhaltszahlungen" und hier heißt es doch, Werbungskosten + Kreditaufwendungen sind anzurechnen.
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Soweit die Kilömeterpauschale in Ansatz gebracht wird, können darin die Anschaffungskosten berücksichtigt sein .

Die steuerliche Pauschale hat keine Gültigkeit für die Bemessung der tatsächlichen Fahrtkosten !

Unter Berücksichtigung der Anschaffungskosten dürfte der Kilometersatz deutlich höher sein .

Es gibt jedoch auch Pauschalen, welche nur die laufenden Kosten berücksichtigen , vgl. ADAC oder andere Fachblätter .

Mein Rat : wenden Sie die letztgenannte Pauschale an und setzen Sie den Kredit mit der mtl. Rate in Ansatz !

M.f.G.
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242