So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27037
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter und mein Schwiegersohn können von einer

Beantwortete Frage:

Hallo , meine Tochter und mein Schwiegersohn können von einer Wohlhabenden Dame ( 87 Jahre ) ihr selbst bewohntes Haus geschenkt bekommen . Sie hat nur einen Erben das ist ihr Bruder 92 Jahre . Sie möchte dieses machen weil mein Schwiegersohn ihr öfter hilft im Garten , Reparaturen usw.. Wie kann dieses gemacht werden bezügl. Erbrecht , Steuern usw.
Sie soll und möchte bis zu ihrem Lebensende im Haus wohnen bleiben ggf sogar im Pflegebedarf von meiner Tochter gepflegt werden . Können sie mir Tipps und Anregungen geben.
Danke ***** ***** Bemühungen
Gepostet: vor 29 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Dame kann Ihrer Tochter und Ihrem Schwiegersohn das Haus durch einen notariellen Vertrag übereignen. Die Übereignung ist nichts anderes als eine Schenkung. Für die Schenkung fällt rechtlich gesehen Schenkungssteuer an. Ihre Tochter und der Schwiegersohn haben jeweils einen Schenkungssteuerfreibetrag von 20.000 EUR. Sollte die Schenkung einen höheren Wert haben, müsste dieser Wert versteuert werden.

Der Wert des Geschenkes wird durch Gegenleistungen vermindert. Dazu zählen einmal das Wohnungsrecht und zum anderen die Vereinbarung einer Pflegeleistung durch Ihre Tochter. Diese Wertverminderung führt dazu, dass natürlich auch die Erbschaftssteuer sinkt.

Wenn die Schenkung erfolgt, dann ist das Haus dem Erbrecht entzogen mit der Folge, dass der Bruder der Dame keinerlei Ansprüche auf das Haus hat.

Es kommt daher darauf an, dass Ihre Tochter und der Schwiegersohn durch die Aufnahme von Gegenleistungen in den notariellen Vertrag den Wert der Schenkung soweit wie möglich mindern um dann auch die Schenkungssteuer herabzusetzen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort . Die Immobilie hat einen Wert von ca. 350000 € . Wann und wieviel Steuern fallen denn dann an. Es steht auch die Variante auf Rentenbasis im Raum . Wie könnte dieses gestalltet werden und mit welchen kosten wie Steuern usw. würden dann anfallen unter berücksichtigung der ggf. anfallenden Pflege usw. Wohnrecht bleibt selbstverständlich bestehen . . MfG
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie von den 350.000 EUR die 40.000 EUR abziehen, dann bleiben 310.000 EUR die dann nach § 19 ErbstG mit 30% versteuert werden müssen. Die Steuer liegt dann bei 30% von 310.000 EUR.

Wenn eine Zahlung auf Rentenbasis erfolgen soll, so kann hier eine Schenkung natürlich wegfallen, wenn eine adäquate Gegenleistung erfolgen soll. Die Gesamtsumme der Rentenleistung sollte daher die 350.000 EUR minus Wert des Wohnungsrechts minus Wert der Pflegeleistung betragen. Ist dies der Fall so würde die Schenkungssteuer wegfallen und es wären dann nur die Notarkosten und die Grunderwerbssteuer anfallen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Hallo wie hoch wäre denn dann der ca. monatliche Betrag der bezahlt werden müßte unter Berücksichtigung Wohnrecht und Pflege bis zum lebensende.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das kann Ihnen nur ein Sachverständiger beantworten, da dies vom Wert des Wohnrechts, dem Wert der Pflegeleistung abhängt sowie von der Restlebenserwartung der Schenkerin.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.