So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 23088
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe vor dem Tod meines Mannes schriftlich gemacht aufs

Beantwortete Frage:

Ich habe vor dem Tod meines Mannes schriftlich gemacht aufs Erbe zugunsten seiner Kinder zu verzichten. Die Kinder waren aber nach dem Tod des Vater recht unverschämt zu mir, haben mich aus seinem Haus haben wollen, war ja auch in Ordnung, da ich wußte das es die eine Tochter erbt. Alles was von der Mutter da war, die Mutter war 2002 gestorben und somit hat zunächst die eine Tochter alles geerbt. (Berliner Testament)
Mein Mann hat aber mit seiner Schwester zusammen aber auch ein Haus geerbt und von einem Onkel auch Barvermögen. Die Tochter hat, immer wenn ich nicht im Haus war, alles an Papieren aus dem Haus entwendet. Mein Mann hat es nicht gemerkt, da er sehr krank war. Kann ich trotzdem Erben? Die Tochter hat mich regelrecht aus dem Haus geekelt, musste mir schnellsten eine neue Bleibe suchen. Neue Möbel kaufen, Kation, Umzug usw. bezahlen. Die Kinder wollen mir keinen Pfennig bezahlen, obwohl ich 10 Jahre für den Vater da war und sie mich nicht einmal unterstützt haben. Das Schreiben, daß ich aufs Erbe verzichte hat die Tochter mit einigen anderen Papieren einfach mitgenommen. Nun hätte ich doch gerne gewußt ob mir trotzdem ein wenig von seinem Vermögen zusteht. Vielen Dank ***** ***** Auskunft - mit freundlichen Grüßen ***** ***** Koch-Helms
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Haben Sie denn seinerzeit einen Erb- oder einen Pflichtteilsverzicht unterschrieben?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe es leider handschriftlich irgenwann einmal hinterlegt, schon gar nicht mehr dran gedacht und dann nach dem Tod meines Mannes festgestellt das die Töchter aus erster Ehe unter anderem auch dieses Blatt mitgenommen haben. Nun meinen sie ich habe ja aufs Erbe verzichtet und soll nichts davon bekommen. Ist das tatsächlich so, oder steht mir doch noch ein Pflichtteil zu, denn wir hatten 2015 ja noch geheiratet.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Noch ein weitere sehr wichtige Nachfrage: Sie geben an, Sie hätten dies handschriftlich hinterlegt. Ist denn die Verzichtserklärung notariell beurkundet worden?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Ein Telefonat ist derzeit nicht möglich. Stellen Sie einfach hier Ihre Nachfrage(n) - ich werde diese umgehend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Wenn Sie die Verzichtserklärung nur handschriftlich abgegeben haben, so ist der Erbverzicht unwirksam, denn die Erbverzichtserklärung bedarf zwingend der notariellen Form - § 2348 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2348.html

Wenn diese - wovon ich nach Ihren Angaben ausgehe - nicht eingehalten worden ist, so liegt keine wirksame Verzichtserklärung vor!

Das bedeutet, dass Sie in jedem Fall Ihren Pflichtteil nach Ihrem verstorbenen Mann geltend machen können.

Geben Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.