So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22596
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Am 15.03.2017 ist meine Mutter verstorben. Sie beauftragte

Kundenfrage

Am 15.03.2017 ist meine Mutter verstorben. Sie beauftragte den RA Herrn *** als Testamentsvollstrecker der auch vom Gericht bestätigt wurde .Leider mußten wir feststellen ,daß er sich nicht ordenlich um die Auflösung des kümmert. Die Sparbücher sind bis heute nicht bei der RV-Bank gekündigt .Zu einem persönlichen ist der RA nicht bereit. Laut Testament würden Ihn 50% vom Nachlass zustehen.Was können Wir dagegen tun,Dass es nicht dazu komm

telefonisches Gespräch mit RA nicht möglich.

Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Haben Sie den RA denn schriftlich zu einer Stellungnahme aufgefordert, und falls ja, wie hat er die Verzögerungen begründet?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wir haben den RA noch zu keiner Stellungnahme auf gefordert, Wir werden es aber Nachholen. Vielen Dank
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Dann rate ich Ihnen zu folgendem Vorgehen: Fordern Sie den RA schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) auf, zu dem Stand des Verfahrens in schriftlicher Form Stellung zu nehmen und Ihnen insbesondere zu erklären, weshalb es zu den nicht nachvollziehbaren zeitlichen Verzögerungen in der Auseinandersetzung des Nachlasses gekommen ist.

Sollte der RA auf Ihr Aufforderungsschreiben wiederum keine Reaktion zeigen, oder sollte sollte sich anhand seiner Antwort Ihr Eindruck erhärten, dass der RA nicht ordnungsgemäß seine Tätigkeit als Testamentsvollstrecker ausübt, so können Sie bei dem zuständigen Nachlassgericht dessen Entlassung beantragen - § 2227 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2227.html

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt