So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 5563
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Status: Suizid eines Partners einer nicht ehelichen

Kundenfrage

Status: Suizid eines Partners einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft nach ca. 2jährigem gem. Haushalt (Sept. 2016). Beide Partner haben in die Gemeinschaft eingebracht.
Die vom verstorbenen Partner eingebrachten Einrichtungsgegenstände (insbesondere Küche) wurden von den Eltern des Verstorbenen als Erbschaft (mit anwaltlicher Unterstützunmg) zunächst vehement eingefordert (Erbschein liegt vor) und wurden mit mehrfacher Aufforderung, diese entgegen zu nehmen, zur Verfügung gestellt. Eine Verfügung des Verstorbenen liegt nicht vor.
Seit ca. 6 Monaten gibt es keine Kommunikation mehr; die Küche steht demontiert in der Garage und wird nicht abgeholt.
Frage: wie lange ist die Küche auf zu bewahren bzw. wie lange besteht Anspruch der Erben (Eltern), die sich nicht mehr melden?
Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Der Anspruch der Erben besteht mind. 3 Jahre bis zu denen diese die Herausgabe der Küche verlangen können, vgl. §§ 195 ff. BGB.

Wenn sich diese nicht melden, rate ich folgendes Vorgehen an.

Fordern Sie die Erben schriftlich (nachweislich per Einwurf-Einschreiben) auf, die demontierte Küche abzuholen (Frist von 14 Tagen). Kündigen Sie an, dass Sie hernach eine Einlagerungsgebühr pro Monat in Rechnung stellen, da die Nutzung Ihrer Garage nicht mehr bzw. nur eingeschränkt möglich ist.

Hernach werden die Erben sicher reagieren.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
34;mind. 3 Jahre" ist unspezifisch.
Schriftliche Aufforderung wurde bereits mehrfach auf anwaltlicher Ebene gestellt.
Zahlungsaufforderungen werden ignoriert werden. D.h. ggfs: Einfordern / Klage !
Man möchte einfach nur abschliessen und Ruhe finden.
Der Anwalt der Gegenseite hat letzte Schreiben nicht beantwortet.
Der eigene Anwalt hat das Mandat nieder gelegt, da er von keiner weiteren Forderung ausgeht.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedaure, dass Sie meine Ausführungen nicht zufrieden stellen.

In diesem Fall habe ich Ihnen dann auch keinen weiteren Rechtsrat als Ihr bisheriger Rechtsanwalt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-