So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22589
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Mann und ich sind seit 40 Jahren verheiratet und leben

Kundenfrage

Mein Mann und ich sind seit 40 Jahren verheiratet und leben in Gütergemeinschaft.
Wir haben ein gemeinsames Bankkonto und Wertpapierdepot.
Ausserdem leben wir in einer Eigentumswohnung, die wir gerade für teures Geld umgebaut haben. Mein Mann ist 74 und ich 63. Wir haben keine Kinder. Mein Mann hat als Verwandtschaft nur noch drei Nichten, die in Australien leben.
In letzter Zeit haben wir Eheprobleme und mein Mann droht mir, mich zu bestrafen.
Er meint die Eigentumswohnung. Wurde vor 20 Jahren gekauft, aber, aus steuerlichen Gründen, ist nur mein Mann im Grundbuch eingetragen.
Kann er ohne mein Einverständis die Wohnung verkaufen bzw. vererben.
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, hierzu wäre Ihre Ehemann rechtlich nicht befugt!

Sofern Sie in Gütergemeinschaft leben, werden die beiden getrennten Vermögensmassen der Ehegatten deren gemeinsames Vermögen (Gesamtgut) - § 1416 BGB.

Das gilt auch für später hinzuerworbenes Vermögen

Kein Ehegatte kann allein über zum Gesamtgut gehörende Gegenstände verfügen.

Daher wäre Ihr Mann nicht berechtigt, die Wohnung (die zum Gesamtgut zählt) zu veräußern oder zu vererben.

Abweichendes würde nur gelten, wenn die Wohung in Ihrem Ehevertrag zum Vorbehaltsgut erklärt worden wäre (§ 1418 BGB), denn es ist rechtlich möglich, dass ein bestimmter Gegenstand ehevertraglich zum alleinigen Eigentum eines Ehegatten zu bestimmt wird.

Da Sie aber hierfür nichts vorgetragen haben, stellt die Wohnung Gesamtgut dar mit der Folge, dass Ihr Mann in jedem Fall Ihrer ausdrücklichen Zustimmung bedürfte, wenn er über die Wohnung verfügen will.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt