So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26742
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein in 09.2017 verstorbener Cousin hat beim

Kundenfrage

Mein in 09.2017 verstorbener Cousin hat beim Bestattungsinstitut schriftlich hinterlassen, daß ein Testament existiert.Sein Haus war polizeilich versiegelt und wurde vom Ortsgericht (Hessen) geöffnet. Gemeinsam mit mir wurde nach dem Testament gesucht aber nicht gefunden.Es befindet sich aber ein Tresor im Haus, doch auch der Schlüssel ist nicht auffindbar.Daraufhin wurde das Haus wieder verschlossen und der Vorgang an das Nachlassgericht weitergeleitet.Von dort kam nun die Nachricht, daß ich zunächst zwar erbberichtigt bin bis ein Testament vorgelegt wird. Der Zugang zum Haus ist nicht möglich um den Tresor öffnen zu lassen, da der Schlüssel beim Gericht liegt. Das Gericht hat mir schriftlich mitgeteilt,daß es keine Rechtsauskunft erteilt!
Was nun? Was wäre zu tun?

Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Möglichkeiten sind hier eingeschränkt. Allerdings muss das Amtsgericht hier von Amts wegen tätig werden.

Das bedeutet, wenn Sie dem Amtsgericht mitteilen, dass Ihr Cousin dem Bestattungsinstitut mitgeteilt hat, dass ein Testament existiert und in der Wohnung des Verstorbenen ein Safe existiert in welchem sich ein Testament befindet dann wäre es an sich Sache des Amtsgerichts sich dieses (mögliche) Testament zuverschaffen.

Alternativ kann das Amtsgericht natürlich auch Sie als gesetzlichen Erben erklären. Als Erbe haben Sie nach § 1922 BGB natürlich das Recht die Wohnung in Besitz zu nehmen und den Safe öffnen zu lassen. Sollte sich darin ein Testament befinden dann müssen Sie dieses natürlich dem Nachlassgericht vorlegen.

Ist kein Testament vorhanden so sind und bleiben Sie gesetzlicher Erbe.

Soweit das Nachlassgericht also (soweit noch nicht geschehen) informieren (Schriftliche Aussgae und Tresor) und schriftlich anfragen, ob das Nachlassgericht beabsichtigt den Tresor öffnen zu lassen.

Wenn nein, dann sollten Sie einen Antrag auf Erteilung eines Erbscheins stellen, damit Sie die den Nachlass und die Konten Ihres Cousin in Besitz nehmen können.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 15 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?