So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-schulte.
ra-schulte
ra-schulte, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 419
Erfahrung:  Hilfe in allen Rechtsfragen! Rechtsanwalt für Erbrecht, Immobilienrecht, Kaufrecht, Mietrecht, Verbraucherrechtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht & mehr.
98302842
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-schulte ist jetzt online.

Meine Mutter ist verstorben am 4.September 2017. Meine

Kundenfrage

Meine Mutter ist verstorben am 4.September 2017. Meine Mutter war in 2. Ehe verheiratet. Was kann ich tun, dass nun nicht alles Geld aus Bausparvertrag, Ansparung für Enkelkinder usw. verschwindet. Es wurde von meiner Mutter für 2 Enkelkinder Geld angespart und der 2.Ehemann möchte dieses großzügig an andere weiter geben.

Mit freundlichen Gruß ***

Gepostet: vor 29 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 29 Tagen.

Einen schönen guten Tag,

mein Name ist Rechtsanwalt Schulte. Bitte geben Sie mir einen Moment, damit ich Ihre Frage beantworten kann. Ich komme gleich auf die Angelegenheit zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt

Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 29 Tagen.

Gestatten Sie folgende Rückfragen, damit Missverständnisse vermieden werden:

Gibt es denn ein Testament oder Erbvertrag?

MfG

Schulte

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Nein. Dieses ist nicht vorhanden.
Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 29 Tagen.

Dann gilt die gesetzliche Erbfolge, d.h. Sie erben neben dem 2. Ehemann und etwaig weiterer Kinder Ihrer Mutter. Der Ehemann wird im Ergebnis 25 % aus dem Ehegattenerbrecht und 25% aus der Zugewinngemeinschaft, mithin 50%, von der Erbmasse erhalten. Die restlichen 50% teilen sich dann auf die Kinder Ihrer Mutter auf. Wenn Sie das einzige Kind sind, erhalten Sie die Quote von 50%.

1. sollten Sie einen Erbschein beim zuständigen Nachlassgericht beantragen.

2. sollten Sie den Ehemann nachweislich anschreiben (Einwurfeinschreiben) und Ihr Erbansprüche bereits dem Grunde nach geltend machen. Gleichzeitig sollten Sie schon unter Fristsetzung von 4 Wochen Auskünfte zum Erbe in Form eines schriftlichen Vermögensverzeichnisses sowie Angaben von Schenkungen und sonstigen Zuwendungen an Dritte etc. verlangen. Daneben sollten Sie vorsorglich dem Ehemann untersagen, das Erbe an "Dritte" zu verteilen.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Gerne eine kurze konkrete Rückfrage. Ansonsten würde ich mich über eine Bewertung von 3-5 Sternen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt

Experte:  ra-schulte hat geantwortet vor 26 Tagen.

Besteht noch eine Rückfrage? Ansonsten würde ich mich nun über eine Bewertung von 3-5 Sternen freuen, damit ich bezahlt werden kann.

MfG

Schulte