So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26885
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Ehemann ist verstorben. Er hat keine eigenen Kinder,

Kundenfrage

Mein Ehemann ist verstorben . Er hat keine eigenen Kinder , keine Enkel und seine Eltern sind auch bereits verstorben. Laut dem Amtsgericht Erbe ich 75%. Mein Ehemann hatte 4 Geschwister. Eine davon ist bereits verstorben, Sohn von ihr schlug das Erbe aus. Die anderen 3 Geschwister schlugen ebenfalls aus. Ein Sohn der einen Schwester hat nun das Erbe angetreten , er fordert 25 % . Nun die Frage: stehen ihm diese zu ? (Denn seine Mutter hat nur auf die 6.25% verzichtet )

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Lösung dieser Frage findet sich in § 1953 BGB welcher die Wirkung der Ausschlagung regelt.

Dort heißt es: "(2) Die Erbschaft fällt demjenigen an, welcher berufen sein würde, wenn der Ausschlagende zur Zeit des Erbfalls nicht gelebt hätte".

Das bedeutet:

Die Ausschlagung hat die Folge, dass sich die gesetzliche Erbfolge so richtet, als wären der Sohn und die verbleibenden Erben (die drei Geschwister) zum Zeitpunkt des Erbfalls bereits verstorben.

Somit haben Sie in der Seitenlinie als Erben der 2. Ordnung nach § 1925 BGB nur noch den Sohn der einen Schwester der nach § 1925 III BGB an die Stelle der Schwester tritt (die ausschlagende Schwester gilt ja rechtlich gesehen dann als verstorben).

Dem Sohn stehen daher leider die 25% des Nachlasses (der an sich auf alle Geschwister zu verteilen gewesen wäre) alleine zu.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Warum bekommt der Neffe nicht nur die 6,25 % von seiner Mutter die Ausgeschlagen hat? Warum bekomme ich nicht die 18,75% die übrig bleiben? Denn ich bin doch die Ehefrau.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

aus dem Grund weil die Ausschlagung Ihrer Schwestern die Folge hat, dass dem Sohn das Erbe dass Ihren Schwestern insgesamt zugestanden hätte vollumfänglich anwächst.

Sie haben nach §§ 1931,1371 BGB einen gesetzlichen Erbanspruch in Höhe von 75%. Die 25% werden auf die Erben der 2. Ordnung verteilt.

Grundsätzlich wären die 25% auf Ihre Schwestern gleichmäßig zu verteilen gewesen. Da alle Ihre Schwestern ausgeschlagen haben, bleibt nur der Sohn als Erbe der zweiten Ordnung übrig mit der Folge dass er die Kompletten 25% erhält.

Die 25% würden Ihnen dann als Ehefrau zustehen, wenn auch der Sohn ausgeschlagen hätte.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?