So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26891
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Partnerin und ich wollen heiraten. Wir haben beide je

Kundenfrage

Meine Partnerin und ich wollen heiraten.
Wir haben beide je 2 volljährige Kinder aus früheren Ehen.
Ich besitze ein Haus, meine Partnerin eine Eigentumswohnung.
Wir gehen davon aus, dass die Liegenschaften Eigengut sind.
Wenn nun ein Ehepartner stirbt, gehen wir davon aus, dass der überlebende Ehepartner die Hälfte des Eigengutes, konkret des Hauses, respektive der Eigentumswohnung erbt. Die andere Hälfte erben die Kinder des verstorbenen Partners. Ist das richtig?
Stirbt nun auch der überlebende Ehepartner, erben dessen Kinder. Konkret wäre das die Hälfte des Hauses, respektive der Eigentumswohnung.
Konkret würde das, dann so sein, dass die Kinder aus der früheren Ehe meiner Ehepartnerin die Hälfte meines Hauses besitzen würden, respektive meine Kinder die Hälfte der Eigentumswohnung meiner Ehepartnerin.
Wenn das so zutrifft, und wir wollen das nicht, was kann man vorkehren, was gibt es für Möglichkeiten, dass die Kinder der Ehepartnerin die Eigentumswohnung, meine Kinder das Haus alleine bekommen?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr gehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie heiraten dann leben Sie (soweit Sie keinen notariellen Ehevertrag schließen) im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft.

Das bedeutet, Sie und Ihr Ehepartner haben zwei getrennte Vermögensmannsen. Nur der sogenannte Zugewinn, also der Vermögenszuwachs während der Ehe wird ausgeglichen bei einer Scheidung.

Wenn nun ein Ehepartner verstirbt so erbt nach der gesetzlichen Erbfolge der überlebende Ehepartner die Hälfte des Vermögens des verstorbenen, die andere Hälfte erben die Kinder des Verstorbenen.

Wenn also zum Beispiel Ihr Ehepartner verstirbt, so erben Sie nach der gesetzlichen Erbfolge die Hälfte der Eigentumswohnung, die andere Hälfte erben die Kinder Ihres Ehepartners. Wenn Sie nun versterben, dann erben Ihre Kinder Ihr Haus und die Hälfte der Eigentumswohnung. Umgekehrt ist der Fall identisch.

Wenn Sie nun wollen, dass die allein die jeweiligen Kinder die Eigentumswohnung und das Haus und die Eigentumswohnung bekommen sollen, dann sollten Sie und Ihr Ehepartner wechselseitig einen Pflichtteilsverzicht erklären (Sie beide sind nämlich pflichtteilsberechtigt) und jeweils ein Testament verfassen in dem Sie die jeweiligen Kinder als Alleinerben einsetzen.

In diesem Falle erbt der jeweilige Ehegatte nichts und das Vermögen des Verstorbenen geht dann direkt an seine Kinder.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

..