So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 22345
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte ist am 13.12.2016 verstorben. Gestern

Beantwortete Frage:

Mein Lebensgefährte ist am 13.12.2016 verstorben. Gestern bekam ich eine Aufforderung vom Deutschen Inkasso Dienst im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit, ich sei als seine Erbin verpflichtet, eine Forderung aus dem Jahre 2002 zu begleichen. Die Summe beträgt 1.655,89 Euro (Arbeitslosenhilfe). Zu diesem Zeitpunkt kannte ich meinen verstorbenen Lebensgefährten noch gar nicht. Meine Frage ist, ob diese Forderung aus 2002 nicht längst verjährt ist?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind zu keinerlei Zahlungen verpflichtet!

Zunächst einmal haben Sie als Lebensgefährtin überhaupt nicht für die Schulden des Verstorbenen zu haften, denn Lebensgefährten steht kein gesetzliches Erbrecht zu mit der Folge, dass Sie überhaupt nicht Erbin geworden sind.

Zum anderen ist die geltend gemachte Forderung ohnehin längst verjährt.

Weisen Sie daher die Forderung unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Da mein Lebensgefährte und ich einen Erbvertrag hatten, bin ich doch seine Erbin. Ich nehme an, dass diese Tatsache vom Nachlassgericht kommuniziert wurde. Denn das Finanzamt hatte mich ebenfalls wegen der Erbschaftssteuer angeschrieben und eine Offenlegung von Versicherungen usw. gefordert. Wenn allerdings diese Angelegenheit tatsächlich verjährt ist, müsste diese Forderung gegenstandslos sein? Ich danke ***** *****ür eine Bestätigung. Vielen Dank! Freundliche Grüße ******

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, unter diesen Umständen können Sie sich als Erbin vollumfänglich auf die Einrede der Verjährung berufen (§ 214 BGB).

Sie werden somit keine Zahlung zu leisten haben.

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich habe auch die Bestattungskosten übernommen, sein kleines Unternehmen abgewickelt und die Mietkosten für sein Büro über mehrere Monate gezahlt. Jetzt ist auch seine Krankenversicherung an mich herangetreten, dass ich die Krankenhauskosten und die Rettungsfahrt ins Krankenhaus noch zu zahlen habe. Ich nehme an, dass das ok ist? Nochmals freundlich Grüße *****

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, das ist leider rechtlich nicht zu beanstanden, denn als Erbin haben Sie für sämtliche Verbindlichkeiten des Verstorbenen einzustehen (§ 1967 BGB).

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Teilen Sie mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung hindert.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hatte ein längeres dienstliches Telefonat und habe jetzt meine positive Bewertung mit 5 Sternen abgegeben.
Bitte nehmen sie meinen Klarnamen aus dem Chat? Vielen Dank dafür.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Haben Sie vielen Dank!

Ich werde den Kundendienst infomieren.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt